Suche

Spenden Patenschaft Menü

Pelztierhaltung & Pelzkennzeichnung

29.5.2017

VIER PFOTEN setzt sich für eine bessere Kennzeichnung von Echtpelz ein – für mehr Verbraucher- und Tierschutz

Die Pelztierhaltung in Deutschland steht glücklicherweise vor dem Aus. Inzwischen haben die meisten Pelzfarmen in Deutschland den Betrieb eingestellt – einzig eine Pelzfarm in Rahden mit etwa 500 Tieren besteht weiterhin.

Spätestens in 2022 hat aber auch dies ein Ende, wenn die gesetzliche Regulierung zur Pelztierhaltung in Kraft tritt. Wir hätten uns zwar ein strengeres und ein schnelleres Verbot gewünscht, aber das wichtigste ist, dass kein Tier mehr in Zukunft auf deutschen Pelzfarmen leiden muss.

Auch wenn die Pelztierhaltung in Deutschland bald ein Ende hat, wird Pelz auch weiterhin in deutschen Geschäften verkauft. Damit Verbraucher Echtpelz und Kunstpelz besser unterscheiden können, setzen wir uns auch für eine bessere Kennzeichnung von Pelzprodukten ein.

VIER PFOTEN fordert

  • Überarbeitung der unzureichenden Europäischen Kennzeichnungsverordnung für Textilien (EU) 1007/2011, um Pelzprodukte eindeutig zu kennzeichnen. Hier kann die Schweizer Gesetzgebung als Vorbild dienen, wonach alle Pelzprodukte mit Angaben zur Tierart, zur geographischen Herkunft und zu den Haltungsbedingungen der Tiere gekennzeichnet werden müssen.