Suche

Spenden Patenschaft Menü

Erdbeer-Tartelettes mit Marzipancreme

Eine süße Verführung: Rezept für raffinierte Törtchen – Ihre Gäste werden sie einfach lieben

2 Personen
75 Minuten
leicht

Zutaten

  • 1 Vanilleschote
  • 100 g gekühlte vegane Butter
  • 50 ml Agavendicksaft
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • 100 g Marzipan
  • 200 ml Sojasahne
  • ca. 300 g Erdbeeren
  • etwas frische Minze
  • Pflanzenöl für die Förmchen
  • Trockenerbsen zum Blindbacken

Zubereitung

  • Die Vanilleschote längs halbieren, das Vanillemark herauskratzen und mit der veganen Butter, dem Agavendicksaft und beiden Mehlsorten verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 20 Minuten in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den gekühlten Teig anschließend zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen, 4 große Kreise ausstechen, auf 4 geölte Tartelette-Förmchen verteilen und in die Förmchen drücken.
  • Mit den Teigresten den Rand zusätzlich verkleiden und gegebenenfalls kleine Risse ausbessern, damit der gebackene Teig später nicht reißt. Die Tartelettes am Boden mit einer Gabel einstechen und nochmals 10 Minuten kühl stellen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tartelettes zunächst mit etwas Backpapier belegen und die Trockenerbsen einfüllen, um den Teig zu beschweren. Die Tartelettes im vorgeheizten Ofen (unten) ca. 18–20 Minuten backen, anschließend vollständig in den Förmchen erkalten lassen und vorsichtig herauslösen.
  • Das Marzipan raspeln und zusammen mit der Sojasahne unter Rühren mit einem Schneebesen in einem kleinen Topf erhitzen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist. Die Marzipancreme anschließend abkühlen lassen. Währenddessen die Erdbeeren abspülen, das Grün entfernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden.
  • Die Tartelettes mit der Marzipan-Creme bestreichen, mit den Erdbeeren belegen und mit der frischen Minze garnieren.

Tips

Das Marzipan lässt sich besser raspeln, wenn es kurz im Tiefkühlfach angefroren wird.
Aus Silikonförmchen lassen sich die Tartelettes besser lösen: einfach vorsichtig „über Kopf“ auf einen Teller stürzen.
Keramikförmchen zusätzlich mit etwas Paniermehl ausstreuen. Je nach Größe der Tartelette-Förmchen reicht der Teig gegebenenfalls auch für 5 Stück.

Großen Dank für das Rezept an: Beke Enderstein; Food-Redaktion & Veggie-Rezeptentwicklung: www.food-redaktion.com