Suche

Spenden Patenschaft

Nach Unfall mit Zirkustiger

22.1.2018

VIER PFOTEN fordert Wildtierverbot in Zirkussen

Hamburg / Kieve, 21. Januar 2018 - Nachdem ein Zirkustiger im Winterlager des Zirkus Barley in Kieve heute zwei Dompteure schwer verletzt hat, fordert VIER PFOTEN erneut ein bundesweites Wildtierverbot für Zirkusse. Immer wieder kommt es in Deutschland zu Unfällen mit Wildtieren, bei denen Zirkusmitarbeiter, Zuschauer oder Passanten schwer verletzt oder getötet werden.

„Gefährliche Pannen, Ausbrüche und Unfälle mit Zirkustieren sind kein Einzelfall. Der Unfall in Kieve hätte leicht tödlich ausgehen können. Besucher sollten sich des Risikos bewusst sein und keine Zirkusse mit Wildtieren besuchen. Deutschland ist eines der letzten europäischen Länder, in denen die Haltung von Wildtieren im Zirkus überhaupt noch legal ist. Wir fordern Union und SPD auf, diesen Misstand endlich zu beenden und ein Wildtierverbot in den Koalitionsvertrag aufzunehmen!“

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN

Zwei Drittel der Deutschen lehnt die Vorführung von Wildtieren im Zirkus klar ab. Trotzdem geht die Show auf Kosten der Tiere weiter, denn das zuständige Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz blockierte bisher die Umsetzung des Bundesratsbeschlusses.

Online-Petition gegen Wildtiere im Zirkus: https://zirkus.vier-pfoten.de/

Länder mit Zirkus-Wildtierverbot:
www.vier-pfoten.de/themen/wildtiere/zirkus/rechtslage-in-deutschland/laender-mit-zirkus-wildtierverbot

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de