World Health Summit in Berlin am 16. Oktober 2022

Internationale Tierschutzstiftung fordert Tierschutz als Basis für eine effektive Pandemie-Präventionspolitik 

13.10.2022

Hamburg, /Berlin, 13. Oktober 2022 – 75 Prozent aller Infektionskrankheiten sind Zoonosen – also Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übertragen werden. Zum Auftakt des World Health Summit 2022 in Berlin will die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN die Aufmerksamkeit deshalb mit einer Aktion vor dem Tagungshotel auf die Rolle des Tierschutzes in der Pandemieprävention lenken. 

„SARS-CoV-2, SARS, MERS, Ebola oder HIV sind Zoonosen. Gefährliche Infektionskrankheiten wie diese können erst durch den ausbeuterischen Umgang mit Tieren und der Umwelt entstehen, denn nach dem Verständnis des One Health-Prinzips haben der Zustand und die Gesundheit von Tieren und Natur auch einen direkten Einfluss auf uns Menschen. Solange das System der Massentierhaltung aufrechterhalten wird, wir weiter in den Lebensraum von Wildtieren eindringen, der kommerzielle Handel und die Haltung von Wildtieren unreguliert weiterlaufen und Pelztierfarmen sowie Lebendtiermärkte bestehen bleiben, ist das Entstehen der nächsten Zoonose – und damit das Risiko einer nächsten Pandemie –  nur eine Frage der Zeit.“

Nina Jamal, Programmleiterin Pandemien und Tierschutz bei VIER PFOTEN

Einladung für Medienvertreter:innen

Pandemieprävention kann es nur mit umfassenden Verbesserungen im Tierschutz geben. Mit Großplakaten, einem überdimensionalen fliegenden Virus-Ballon werden Aktivist:innen von VIER PFOTEN vor dem Tagungsort des World Health Summit auf diese Tatsache aufmerksam machen.  

  • Wann: 16. Oktober 2022, 10 bis 14 Uhr 
  • Wo: Hotel Berlin Central District, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin 

Um 11 Uhr übergibt Rüdiger Jürgensen, Mitglied der Geschäftsleitung VIER PFOTEN Deutschland, Prof. Axel Radlach Pries, dem Präsidenten des World Health Summit, ein Forderungspapier der internationalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN. 

Interviewpartner:innen vor Ort:  

Rüdiger Jürgensen, Mitglied der Geschäftsleitung VIER PFOTEN Deutschland und Nina Jamal, Programmleiterin Pandemien und Tierschutz bei VIER PFOTEN.

Weitere Informationen zum Thema Tierschutz und Prävention finden Sie hier.  

Die VIER PFOTEN Zukunftsstudie können Sie hier lesen

Unterzeichnen Sie unsere Petition, um Tierwohl zu einer globalen Priorität zu machen. Hier geht es zur Petition.   

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche