SpendenPatenschaft

Massentötungen von Nerzen in Dänemark

2.11.2020

VIER PFOTEN fordert Ende der Pelztierzucht

Hamburg, 02. November 2020 – Aktuell werden in Dänemark Millionen Nerze getötet und samt Fell verbrannt, um eine Ausbreitung und Mutation des Corona-Erregers zu verhindern. Zum Schutz von Mensch und Tier fordert die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN ein Ende der Pelztierzucht.

„Wie jede Form der Intensivtierhaltung sind auch die Pelztierfarmen Brutstätten für Krankheiten wie Covid-19.“

Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN.

„Dänemark zählt zu den größten Pelzproduzenten der Welt. Die Tiere leben dort in Zuchtbetrieben auf engstem Raum unter grausamen Bedingungen. Spätestens seit den Covid-19 Ausbrüchen auf niederländischen Betrieben im Juni wissen wir, dass Nerzfarmen potenzielle Gefahrenherde für COVID-19 und andere Krankheiten sind. Pelz ist ein unnötiger Luxusartikel. Um die Öffentlichkeit zu schützen und Tierleid zu verhindern, muss Dänemark seine Pelzfarmen schließen.“

Corona-Ausbruch auf dänischen Pelzfarmen

Weltweit werden jährlich etwa 100 Millionen Nerze, Marderhunde oder Kaninchen wegen ihres Pelzes getötet. Dänemark gilt nach China als der größte Pelzproduzent und betreibt mehr als 1300 Nerzfarmen. Nun kam es in dem nordischen Nachbarland auf mehr als 160 Pelzfarmen zu Corona-Ausbrüchen sowie zahlreichen Verdachtsfällen auf weiteren Farmen. Laut dänischen Behörden sollen nun etwa drei Millionen Tiere vorsorglich getötet werden. Weitere Covid-19-Fälle auf Nerzfarmen wurden in Spanien, Schweden, Italien, den Niederlanden und den USA bestätigt. „Die Pelzindustrie ist ein grausames und gefährliches Geschäft. Nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Menschen. Für die öffentliche Gesundheit und natürlich zum Schutz der Tiere, muss es ein Verbot von Pelzfarmen geben – in der EU und weltweit“, fordert Wildtierexperte Thomas Pietsch.

Im Zuge der Pandemie beschlossen die Niederlande, nicht bis 2024 zu warten, um aus dem Pelzgeschäft auszusteigen. Das niederländische Parlament stimmte am 23. Juni 2020 dafür, die Nerzzucht ab März 2021 einzustellen. „Auch Dänemark sollte Teil der Lösung statt des Problems sein und seine Pelztierfarmen schließen“, so Pietsch.

Laut einer aktuellen VIER PFOTEN Marktanalyse lehnen 84 Prozent aller Verbaucher*innen Echtpelz ab. Die gesamte Analyse finden Sie hier

Thomas Pietsch steht für Interviews und Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema Pelz und Tierschutz finden Sie hier.  

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de