SpendenPatenschaft

FurFreeFriday: Produktionszahlen in der Pelzbranche gehen drastisch zurück 

Zeitpunkt für ein EU-weites Verbot günstig wie nie // neues Bildmaterial von EU-Pelzfarmen

24.11.2022

Hamburg, 24. November 2022 – Die Importzahlen von Bekleidung, Accessoires und anderen Artikeln aus Echtpelz nach Deutschland haben sich in den vergangenen zehn Jahren um nahezu zwei Drittel verringert: Zwischen 2011 und 2021 sank der Handelswert der Einfuhren von rund 115 Millionen Euro auf rund 45,2,2 Millionen Euro. In der gesamten EU ist die Entwicklung ebenso deutlich: Hier sanken die Einfuhren im gleichen Zeitraum von rund 318,8 Millionen Euro auf 107,8 Millionen Euro. Auch die Produktion von Pelzen ist in der EU stark gesunken: Betrug sie 2018 noch rund 38 Millionen Tierfelle, ist sie 2021 auf rund 11 Millionen zurückgegangen. Aus Sicht von VIER PFOTEN gab es nie einen besseren Zeitpunkt, das längst überfällige EU-weite Verbot von Pelzfarmen durchzusetzen. Am 25. November wird VIER PFOTEN für ein solches Verbot mobilmachen.

„Die Pelzbranche ist im Sinkflug, daher stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Industrie, die auf Tierquälerei basiert, heute umso dringlicher. Die Nachfrage sinkt ebenso kontinuierlich wie die Produktion und damit die ökonomische Relevanz in Europa. Die EU sollte den Trend erkennen und Nägel mit Köpfen machen: Ein Verbot von Pelzfarmen und dem Verkauf von Echtpelz ist überfällig.“

Thomas Pietsch, VIER PFOTEN Wildtierexperte 

Immer mehr EU-Länder sind offenbar derselben Meinung: Erst vor kurzem hat Lettland als 15. EU-Mitgliedstaat die Pelztierzucht beendet. In Deutschland ist der Betrieb von Pelzfarmen aufgrund erhöhter Haltungsvorgaben unwirtschaftlich, die letzte Farm schloss 2019 ihre Pforten.

Neben dem Tierschutz-Aspekt stellt die Pelzproduktion ein unkalkulierbares Gesundheitsrisiko für Menschen dar. Die Corona-Pandemie ist für VIER PFOTEN ein mahnendes Beispiel dafür: Weltweit haben sich Millionen Nerze auf über 400 Farmen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Um Gesundheitsgefahren für die Menschen abzuwenden, wurden vergangenes Jahr in der EU über 20 Millionen Farmnerze gekeult, in erster Linie in Dänemark und den Niederlanden. Auch der ökologische Fußabdruck der Branche ist enorm: Im Laufe der Verarbeitung wird Pelz mit verschiedenen umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien behandelt, die sich auch im Endprodukt finden. So enthalten Pelzprodukte Formaldehyd und Ethoxylate, die Allergien, Krebs und Störungen des Hormonhaushaltes verursachen können. 

„Die Zeit von Pelzfarmen und letztlich auch des Verkaufs von Produkten aus Echtpelz ist abgelaufen. Es sprechen mittlerweile so viele Argumente dagegen – die Europäische Kommission muss endlich handeln", so Pietsch.

Europäische Bürgerinitiative für ein pelzfreies Europa

Für ein Ende der Pelzproduktion macht sich die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Fur Free Europe“ stark, die u.a. von fast 80 Organisationen – darunter VIER PFOTEN – unterstützt wird. Sie läuft noch bis Mai 2023 für die Dauer eines Jahres und steht aktuell bereits bei über 600.000 Unterschriften. Das große Ziel liegt bei mehr als einer Million Unterzeichner:innen. Darüber hinaus muss die Initiative in mindestens sieben Mitgliedsstaaten nationale Schwellenwerte für die Zahl der Unterstützer:innen erreichen. Diese Anforderung ist bereits in elf EU- Ländern erfüllt, darunter in Deutschland.

Aktuelles Videomaterial von den Zuständen auf polnischen Pelzfarmen finden Sie hier
(Bitte beachten Sie: Das Material enthält verstörende Szenen)

 

Aktuelles Videomaterial von einer Chinchilla-Pelzfarm in Rumänien finden Sie hier
(Bitte beachten Sie: Das Material enthält verstörende Szenen)

Fotos von Tieren auf polnischen Pelzfarmen finden Sie hier.

(Die Links sind 14 Tage gültig. Die Copyrights entnehmen Sie bitte den Metadaten.)

Thomas Pietsch steht für Interviews zur Verfügung.

Helfen Sie mit, dass Europa pelzfrei wird. Die Petition der Europäischen Bürgerinitiative finden Sie hier

Weitere Informationen über VIER PFOTEN und die Wahrheit über Pelz finden Sie hier.  

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche