SpendenPatenschaft
Bär in Käfig

Gallebären-Hotspot Hanoi: 

VIER PFOTEN fordert schärfere Kontrollen bestehender Gallefarmen und ein Ende der grausamen Praxis 

31.5.2022

Hamburg/Hanoi, Vietnam, 31. Mai 2022 –  VIER PFOTEN fordert gemeinsam mit weiteren Organisationen, die sich ebenfalls für das Ende der Gallebärenfarmen in Vietnam einsetzen, dass das Volkskomitee der Hauptstadt Hanoi endlich entsprechende Maßnahmen ergreift. Während viele Teile Vietnams große Fortschritte gemacht haben, hinkt Hanoi hinterher, was die Abschaffung der Gallebärenfarmen betrifft: Mehr als die Hälfte aller in Vietnam in Gefangenschaft gehaltenen Bären befinden sich dort, insgesamt 149 Tiere.

Hanoi ist nach wie vor der größte Bärenfarmen-Hotspot mit 51 Prozent der in Gefangenschaft gehaltenen Bären, insgesamt 149 Bären, in Vietnam.

„Als unsere Hauptstadt sollte Hanoi ein führendes Beispiel für die Bemühungen sein, die Gallebärenfarmen in Vietnam zu schließen, damit andere Provinzen folgen können. Leider steht Hanoi bei diesen nationalen Bemühungen an letzter Stelle. Es ist an der Zeit, dass Hanoi die Bärenfarmen schließt und sich von diesem grausamen und illegalen Geschäft befreit.“

Bui Thi Ha, stellvertretende Direktorin bei Education for Nature - Vietnam (ENV)

Ende der grausamen Praxis vor 17 Jahren beschlossen

Siebzehn Jahre sind vergangen, seit die vietnamesische Regierung die schrittweise Abschaffung der Gallebärenfarmen in Vietnam initiiert hat. Im Jahr 2005 wurden mehr als 4.300 in Gefangenschaft lebende Bären registriert und mit Mikrochips versehen. So sollte verhindern werden, dass neue Bären auf Farmen einziehen. Viele Strafverfolgungsbehörden haben seither hart daran gearbeitet, die Gallebärenfarmen in ihren Provinzen zu schließen – 40 von 63 Provinzen sind mittlerweile frei von Bärenfarmen. Die Zahl der auf Farmen gehaltenen Bären in Vietnam ist auf 294 gesunken.

Im Januar 2022 betonte das Volkskomitee von Hanoi in einer Anweisung die Notwendigkeit, dass alle Bezirke und Städte von Hanoi die Vorschriften zum Wildtiermanagement strikt befolgen und die Überwachung sowie den Schutz von Wildtieren verstärken. Vor allem im Bezirk Phuc Tho, mit 139 Bären der Bärenfarmen-Hotspot innerhalb Hanois, wurde eine verstärkte Überwachung angeordnet. Diese Schritte zeigen, dass die Behörden von Hanoi entschlossen sind und strenger vorgehen wollen, um das seit langem bestehende Problem der Gallebärenfarmen endlich zu lösen. Dennoch, diese Anweisung allein reicht nicht aus und es bedarf des Engagements der Bezirksbehörden von Phuc Tho und einem klaren Plan zur Schließung der Bärenfarmen, andernfalls wird die dortige Gallebärenindustrie unvermindert fortbestehen.

Die Vietnam Bear Coalition, bestehend aus ENV, VIER PFOTEN und World Animal Protection (WAP), fordert von den Behörden Hanois Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Gallebärenfarmen in Hanoi endgültig geschlossen werden, darunter:

  • Verstärkung der Überwachung und Inspektionen von Gallebärenfarmen
  • Sofortiges und entschiedenes Handeln, wenn Verstöße oder illegale Bären auf Bärenfarmen entdeckt werden, Beschlagnahmung der Bären
  • Strenge Strafverfolgung und Bestrafung bei schweren Verstößen
  • Überzeugen der Besitzer:innen von Gallebären, ihre Bären freiwillig und ohne Entschädigung an die Behörden abzugeben
  • Förderung von pflanzlichen und anderen humanen Alternativen zu Bärengalle

Refugien für Gallebären

Mehrere Bärenschutzzentren, darunter der BÄRENWALD Ninh Binh von VIER PFOTEN, wurden errichtet, um ehemaligen Gallebären ein artgemäßes, lebenslanges Zuhause zu bieten. „In ihrem neuen Zuhause im BÄRENWALD Ninh Binh können die geretteten Bären nun ihren natürlichen Instinkten nachgehen“, sagt Ioana Dungler, Leiterin der Abteilung für Wildtiere bei VIER PFOTEN. „Unsere Bären finden nach einem Leben in grausamen Haltungsbedingungen in Gefangenschaft zurück in ein artgemäßes Leben. Ein solches Leben können wir auch den in Gefangenschaft lebenden Gallebären von Hanoi bieten. Wir freuen uns auf den Tag, an dem Hanoi zur nächsten bärenfarmenfreien Provinz in Vietnam erklärt wird.“

BÄRENWALD Ninh Binh

Noch immer werden auf Bärenfarmen Kragenbären unter grausamen Bedingungen gehalten und teils auch noch illegal für die Gewinnung von Bärengalle missbraucht. VIER PFOTEN arbeitet seit 2017 mit lokalen Partnern zusammen, um so viele Bären wie möglich von ihrem traurigen Schicksal zu befreien. Mit dem BÄRENWALD Ninh Binh unterstützt VIER PFOTEN die vietnamesische Regierung dabei, Bärenfarmen endgültig zu schließen und geretteten Bären ein artgemäßes Zuhause zu bieten. Der BÄRENWALD Ninh Binh ist aber nicht nur ein Schutzzentrum, er soll auch als Bildungs- und Aufklärungsstätte den Tier- und Artenschutz in Vietnam voranbringen. Die häufig als sogenannte Gallebären ausgebeuteten Kragenbären sind in Vietnam beheimatet und lokal auf Grund von Wilderei und der Nachfrage nach ihren Körperteilen im illegalen Wildtierhandel vom Aussterben bedroht.

 

Weitere Informationen über Gallebären und den VIER PFOTEN BÄRENWALD Ninh Binh finden Sie hier
 

Magdalena Scherk-Trettin, Projektkoordinatorin Bären bei VIER PFOTEN, steht für Interviews zur Verfügung.

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche