Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN zu Tiertransporten: Deutschland muss dem Beispiel der Niederlande folgen!

27.5.2020

Sofortiger Exportstopp von Lebendtiertransporten in Drittstaaten längst überfällig

Hamburg, 27. Mai 2020 – VIER PFOTEN fordert die Bundesregierung auf, umgehend dem Beispiel der Niederlande zu folgen und ebenfalls einen Exportstopp für Lebendtiertransporte in Drittstaaten zu verhängen. Aufgrund fehlender, von der EU zertifizierten Versorgungsstationen, fertigen die Niederlande keine Tiertransporte mehr ab, bei denen die verpflichtende 24-stündige Pause in einem Drittstaat erfolgen muss. Auch Deutschland kann die Einhaltung der EU-Transportverordnung bei Transporten in Drittstaaten derzeit nicht gewährleisten.

„Jetzt gibt es keine Ausrede mehr für die Bundesregierung, sich gegen den längst überfälligen Exportstopp in Drittstaaten zu sträuben. Fakt ist, es fehlen hier entsprechende Versorgungsstationen. Die Niederlande ziehen daraus jetzt die richtigen Schlüsse und fertigen ab sofort gar keine Transporte mehr ab, bei denen eine 24-stündige Pause in einem Drittstaat erfolgen müsste. Nur so ist die für alle geltende Transportverordnung einzuhalten. Schon im vergangenen Jahr hat eine Delegation aus Hessen aufgedeckt, dass die Route nach Russland nicht mehr befahrbar ist. Das Bundeslandwirtschaftsministerium musste daraufhin förmlich gezwungen werden, bei den russischen Kollegen offiziell nachzufragen, wie es um die Versorgungsstationen im Land bestellt ist. Wie zu erwarten war, gibt es dort keine Versorgungsmöglichkeiten für die Tiere, die nach EU-Verordnung vorgeschrieben sind. Jeder in der Politik weiß, dass die Tiere bei diesen Transporten schlimmsten Qualen und am Zielort grausamsten Schlachtbedingungen ausgesetzt sind. Deutschland darf nicht mehr wider bessern Wissens in Hochrisikostaaten wie Algerien, Iran, Kasachstan, Libanon, Libyen, Marokko, Turkmenistan und Usbekistan exportieren.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland

VIER PFOTEN fordert einen EU-weiten Exportstopp lebender Tiere in Drittstaaten. Statt fühlender, leidensfähiger Lebewesen sollten verarbeitete tierische Produkte oder genetisches Material transportiert werden.

Hier geht es zum Brief der niederländischen Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität Carola Schouten an das niederländische Parlament.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vier-pfoten.de

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de