Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN fordert Importverbot für Wildtiere

26.3.2020

Krisenprävention und Tierschutz

Hamburg, 26. März 2020 — Um zukünftigen Pandemien vorzubeugen, fordert VIER PFOTEN die Bundesregierung auf, ein Importverbot für Wildtiere einzuführen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Ursache der weltweiten Coronavirus-Pandemie einen tierischen Ursprung hat und mutmaßlich auf asiatischen Wildtiermärkten entstanden ist.

„Die Corona-Krise führt uns auf tragische Weise vor Augen, welche Konsequenzen der Handel von Tieren für uns alle haben kann. Es war nur eine Frage der Zeit, bis eine Übertragung von Viren vom Tier auf den Menschen eine globale Krise auslöst. Umso dringender sollten wir jetzt aus diesem Fehler lernen: Wir dürfen Wildtieren nicht weiter ihren Lebensraum nehmen, sie unter tierschutzwidrigen Bedingungen fangen, einpferchen und verkaufen. Zum Wohl von Menschen und Tieren muss Deutschland den Handel mit Wildtieren verbieten.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer bei VIER PFOTEN Deutschland

Wildtierhandel in Deutschland

Deutschland importiert jedes Jahr zu Hunderttausenden Wildtiere aus aller Welt für den europäischen Heimtiermarkt. Darunter befinden sich auch zahlreiche Wildfänge aus Asien, Afrika und Südamerika. Regionen, die aufgrund der dort vorherrschenden tierschutzwidrigen Fang- und Handelsbedingungen die Übertragung von Zoonosen begünstigen. Unterschiedliche Spezies werden auf engstem Raum unter grausamen Bedingungen gehalten und transportiert. In diesem leidvollen Klima entstehen neue Krankheiten, die auch den Menschen gefährlich werden können.

Tier- und Artenschutzverbände fordern Politik zum Handeln auf

Anlässlich der aktuellen Corona-Krise und der offensichtlichen Gefahren durch den Import von Wildtieren hat VIER PFOTEN gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Deutschen Naturschutzrings einen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier verfasst. Das vollständige Schreiben finden Sie unten zu Download.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.vier-pfoten.de/Wildtierhandel

Download

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de