Suche

Spenden Patenschaft

Gut für Mensch und Tier

23.1.2019

Frisch ins neue Jahr starten mit tierfreundlichen Gerichten

Hamburg, den 23.01.2019 – Auch wenn Fleisch nicht mehr täglich auf den Tisch kommt – der jährliche Fleischkonsum ist mit rund 60 Kilogramm pro Kopf immer noch viel zu hoch. Dabei achtet die deutsche Bevölkerung laut aktuellem Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung, die schmecken soll. „Genau die richtige Grundlage für eine Ernährungsumstellung in eigener Sache“, sagt Sonja Svensek, Leiterin der Ernährungsabteilung von VIER PFOTEN, und gibt Tipps, wie man mit tierfreundlichen Speisen in das neue Jahr startet.

Lieblingsgerichte wie Braten, Schnitzel und Gulasch stehen bei Fleischliebhabern als Leibgericht immer noch hoch im Kurs.  Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, DGE, isst jeder Fleischesser die doppelte Menge der empfohlenen Fleischration.

Fleisch ist kein Gemüse

„Studien belegen gesundheitsbedenkliche Risiken wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein zu hoher Fleischkonsum wirkt sich damit nicht nur negativ auf Tiere und Umwelt aus, sondern auch auf die eigene Gesundheit. Ein Grund mehr also, den Konsum von Fleisch und Wurstwaren zu reduzieren und auf pflanzliche Alternativen umzusteigen. Im Gegensatz zu Fleisch darf es bei Gemüse gerne etwas mehr sein. Viele Gemüsesorten enthalten wichtige Nährstoffe und Vitamine, die gesund und fit halten“,

Sonja Svensek, Ernährungsexpertin bei VIER PFOTEN

Genau hinschauen

Vorsicht ist jedoch bei Produkten geboten, die tierische Inhaltsstoffe enthalten. Ob Nudeln, Gebäck oder Fertigprodukte oft ist die Herkunft der verarbeiteten Zutaten nicht bekannt; Eier zum Beispiel stammen oft noch aus Käfighaltungen. Fremdwörter oder chemische Fachbegriffe erschweren das Verständnis des Etiketts. „Wer sich tierfreundlich ernähren will, muss also genau hinschauen“, so die Expertin. „Im Zweifelsfall sollte man Fertiggerichte mit undurchsichtigen Zutaten jedoch lieber ganz vermeiden.  Zu vielen Nahrungsmitteln gibt es eine vegane Alternative. Unabhängig von der Ernährungsweise gilt: Je natürlicher die Zutaten, desto besser sind sie – für uns und auch für die Tiere!“

Für eine bessere Übersicht hat VIER PFOTEN die häufigsten Inhaltsstoffe zusammengestellt: https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/ernaehrung/tierische-inhaltsstoffe-in-lebensmitteln

Weitere Informationen zur tierfreundlichen Ernährung finden Sie hier:
https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/ernaehrung

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de