SpendenPatenschaft

VIER PFOTEN Petition an Bundesgesundheitsministerium mit 350.000 UnterstützerInnen fordert: 

Pelzfarmen vor Saisonbeginn schließen und Risiko von Corona-Mutationen eindämmen  

9.2.2021

Hamburg,09. Februar 2021 – VIER PFOTEN hat heute eine Petition vor dem Bundesgesundheitsministerium in Berlin präsentiert. Die globale Tierschutzorganisation fordert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dazu auf, sich für eine europaweite Schließung aller Pelzfarmen einzusetzen. Pelzfarmen sind Brutstätten für gefährliche Krankheiten. Das hat der Ausbruch und die Verbreitung des mutierten Corona-Virus in Dänemark gezeigt. Trotz millionenfacher Präventivtötungen unschuldiger Tiere konnte sich das mutierte Virus über die dänische Landesgrenze hinaus verbreiten und hat auch Deutschland erreicht. Über 350.000 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, mit der sie ein Ende der grausamen und gefährlichen Pelzindustrie fordern, bevor sie die nächste Pandemie verursacht.

„Um die öffentliche Gesundheit zu schützen und das Risiko weiterer COVID-19-Mutationen zu reduzieren, muss sich die Bundesregierung und speziell Jens Spahn dringend für ein Ende der Pelztierhaltung in Europa engagieren. Zudem muss bei dem anstehenden Treffen der EU-Agrarministerinnen und Agrarminister am 22.Februar die Schließung aller Pelzfarmen als Sofortmaßnahme beschlossen werden.“

Sven Wirth, Kampagnenverantwortlicher für Wildtiere bei VIER PFOTEN

Im Zuge der Corona-Ausbrüche und der aufgetretenen Mutation hatte Dänemark ab November vergangenen Jahres als Notfallmaßnahme 17 Millionen Nerze getötet. Bis Ende 2021 soll die kommerzielle Pelzzucht ausgesetzt werden. Auch die Niederlande töteten präventiv ihre Nerzpopulation auf Farmen und zog ein bereits geplantes generelles Verbot vor. Vor kurzem beschloss Schweden aufgrund der Corona-Gefahr, keine weiteren Nerze in diesem Jahr zu züchten. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel kündigte an, dass im Kampf gegen die Corona-Pandemie das Vorsorgeprinzip Vorrang habe und sich die Bundesregierung für vergleichbare und synchronisierte Maßnahmen auf europäischer Ebene einsetzen werde.

„In der jetzigen Situation können wir uns keine leeren Versprechungen leisten. Die Bundesregierung muss Wort halten, das Vorsorgeprinzip wirklich ernst nehmen und alles in ihrer Macht Stehende tun, um weitere Reservoirs für Corona-Mutationen zu verhindern. Zu solchen Reservoirs gehören auch die Pelzfarmen, in denen die Tiere zusammengefegt werden und so beste Bedingungen für eine schnelle Ausbreitung von Covid-19 gegeben sind. Zum Wohle von Mensch und Tier fordert VIER PFOTEN eine sofortige Schließung aller Pelzfarmen.“ so Wirth.

Weitere Informationen zum Thema Pelz und Tierschutz finden Sie hier

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de

Suche