SpendenPatenschaft

Demonstration gegen grausame Tiertransporte in Aurich

Demonstration, Podiumsdiskussion und Mahnwache mit Expert:innen und Politiker:innen 

5.4.2022

Hamburg/Aurich, 05. April 2022 – VIER PFOTEN wird am Samstag, den 09. April 2022 als Teil des Aktionsbündnisses „Schluss mit Tiertransporten!“ an einem Protesttag in Aurich ein Zeichen gegen grausame Tiertransporte setzen. Von der Auricher Tiersammelstelle VOST gehen jährlich Hunderte Lebendtiertransporte in andere EU-Länder und Drittstaaten. Neben einem Demonstrationszug durch die Innenstadt sind Redebeiträge, eine Expert:innenrunde, eine Podiumsdiskussion und eine Mahnwache direkt vor der Sammelstelle VOST geplant. Angekündigt haben sich Politiker:innen von CDU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen sowie der Staatssekretär des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Professor Dr. Ludwig Theuvsen (CDU). Auch Vox-Moderator Frank Weber von „hundkatzemaus“ wird sprechen.

„Noch immer werden täglich Tausende lebende Tiere grenzüberschreitend innerhalb der EU sowie aus der EU in Drittstaaten transportiert. Deutschland – und hier vor allem Aurich – hat daran einen wesentlichen Anteil. Insbesondere der Landkreis Aurich hat in den vergangenen Jahren immer wieder tierschutzkritische Transporte zugelassen. Die Tiere leiden auf den Transporten enorm an Stress durch Hunger, Durst, Enge und Verletzungen. Langstreckentransporte, Transporte von nicht abgesetzten Jungtieren, die noch auf Milchnahrung angewiesen sind und Schiffstransporte sind besonders grausam. Nur wenige Transporte werden überprüft und außerhalb der EU gibt es überhaupt keine Kontrollen mehr. Dabei sind tierschutzrechtliche Verstöße an der Tagesordnung. Trotz vielfacher Belege, dass die Bedingungen für Tiere unhaltbar sind, werden noch immer grausame Tiertransporte von deutschen Behörden genehmigt. Es ist Aufgabe der Politik, das Wohl der Tiere endlich über den Profit zu stellen und grausame Tiertransporte zu stoppen. Zur aktuellen Situation in der Ukraine: Während andere Wirtschaftszweige ihre Beziehungen zu Russland eingefroren haben, halten Betriebe wie ,VOST`, ,Masterrind` und die ,Rinderunion` den Handel mit Tieren dorthin weiter aufrecht. Transitlieferungen von Tieren aus EU-Mitgliedsstaaten in die Länder Zentralasiens sind bisher weder von EU-Sanktionen noch von Beschränkungen der russischen bzw. belarussischen Seite betroffen.“

Ina Müller-Arnke, Nutztierexpertin bei VIER PFOTEN

Interviewmöglichkeit VIER PFOTEN

Wann: Samstag, 09. April 2022, ab 10:30 Uhr
Wo: Vor der Sparkassenarena, Emder Str. 4, 26603 Aurich
Interviewpartnerin: Ina Müller-Arnke, Nutztierexpertin bei VIER PFOTEN

Programm

Nach einer rund einstündigen Demonstration durch die Auricher Innenstadt sprechen die Gäste ab ca. 12:00 Uhr auf dem Rathausvorplatz in Aurich.

Redebeiträge (12:10 bis 13:00 Uhr)

•    Tilly Metz (Fraktion die Grünen, EFA im Europäischen Parlament)
•    Dr. Edmund Haferbeck (Peta Deutschland e.V.)
•    Gila Altmann (Bündnis 90/ Grüne KT- Aurich)
•    Tim Werner (Vegans for Future)
•    Frank Weber (Moderator der Sendung „hundkatzemaus“ bei VOX)
•    Patrick Müller (Hauptstadtreferent ProVieh e.V.)

Expert:innenrunde (13:30 bis 14:15 Uhr)

•    Dr. Michael Marahrens (SPD, AK- Tierschutz)
•    Dieter Ruhnke (DTB LV- Niedersachsen)
•    Dr. Barbara Felde (DjGT)
•    Dr. Kirsten Tönnies (Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft)
•    Ina Müller- Arnke (Nutztierexpertin Vier Pfoten- Stiftung für Tierschutz)

Podiumsdiskussion (ab ca. 14:30 Uhr)

•    Wiard Siebels (MdL SPD, Staatssekretär des ML Niedersachsen)
•    Horst Kortlang (FDP MdL- Niedersachsen)
•    Prof. Dr. Ludwig Theuvsen (CDU)
•    Miriam Staudte (Bündnis 90/ Grüne MdL Niedersachsen)
•    Christoph Eilers (CDU MdL- Niedersachsen)

Mahnwache (16:00 bis 16:30 Uhr)

•    an der Tiersammelstelle VOST, Feldstückenweg 1, Aurich

Hintergrund

Der Landkreis Aurich steht seit Jahren in der Kritik, da von dort aus besonders viele Rinderexporte in Drittländer genehmigt werden. Im Laufe des Jahres 2020 haben fast alle Bundesländer Erlasse gegen Tiertransporte in Drittländer herausgegeben. Diese Erlasse sind jedoch unterschiedlich stark formuliert und einige Behörden nehmen die Prüfungen für die Genehmigungen dieser Transporte nicht genau. Transport- und Zuchtunternehmen nutzen weniger strenge Bundesländer wie Niedersachsen und Brandenburg als Schlupfloch und lassen Rinder erst in das jeweilige Bundesland transportieren, um sie von dort aus in weit entfernte Drittländer wie Marokko oder Ägypten abzufertigen.

Forderungen von VIER PFOTEN

Die globale Stiftung für Tierschutz fordert als ersten Schritt ein bundesweites Verbot von Langstreckentransporten und Transporten lebender Tiere in Drittländer. Die Bundesregierung muss sich auf EU-Ebene zudem für ein EU-weites Verbot dieser Transporte einsetzen. Die Stimme Deutschlands wird bei der bevorstehenden Revision der EU-Transportverordnung von großer Bedeutung sein.

Bundes- und EU-weit sollte gelten:

  • Kein Transport von nicht abgesetzten Tieren, die noch auf Milchnahrung angewiesen sind
  • Maximal vier Stunden für alle Tiere innerhalb Deutschlands sowie generell für Geflügel und Kaninchen
  • Maximal acht Stunden für alle anderen Tierarten unabhängig vom Zielland
  • Verbot des Transports lebender Tiere auf Schiffen
  • Verbot des Transports bei zu erwartenden Außentemperaturen von über 25 Grad Celsius und unter 5 Grad Celsius
    • Für Legehennen: Unter 15 Grad Celsius und über 25 Grad Celsius Außentemperatur
    • Für Kaninchen: Unter 5 Grad Celsius und über 20 Grad Celsius Außentemperatur
    • Für Kühe während der Laktationsperiode: Unter 5 Grad Celsius und über 15 Grad Celsius Außentemperatur
    • Transport von Fleisch und Zuchtsamen statt lebender Tiere.

Weitere Informationen finden Sie hier

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 151 183 515 30

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche