Suche

Spenden Patenschaft
Ein Serval, eine Wildkatzenart und neuester Zuwachs in der Tier- und Artenschutzstation TIERART

Trotz Corona: Tierschutzarbeit geht weiter 

14.4.2020

VIER PFOTEN Auffangstation TIERART gibt Einblicke in den Alltag 

Hamburg, 09. April 2020 – Trotz Corona-Krise geht die Tierschutzarbeit weiter. Die Mitarbeiter und Tierpfleger in den VIER PFOTEN Schutzzentren haben Maßnahmen getroffen, um alle tierischen Bewohner gut zu versorgen. Die VIER PFOTEN Auffangstation TIERART gewährt nun einen Blick hinter die Kulissen und zeigt ihren Alltag. Neugierige, Tierfreunde und Spender können in Video-Clips auf Facebook verfolgen, wie sich die Tierpfleger um Puma Tikam, Tigerin Cara und all die anderen Tiere kümmern.

TIERART nimmt weiter Tiere in Not auf

Zur Zeit dürfen aufgrund der COVID-19 Pandemie aktuell keine Besucher mehr die Tiere in der Großkatzen-Auffangstation TIERART in Maßweiler besuchen, dennoch nimmt die Station nach wie vor Wildtiere in Not auf. 

„Unsere Türen stehen Tieren, die unsere Hilfe brauchen, weiterhin offen. Gerade erst haben wir einen afrikanischen Serval bei uns einquartiert. Die exotische Raubkatze ist an Menschen gewöhnt und würde in freier Wildbahn nicht lange überleben. Wir ermöglichen ihr ein artgemäßes Leben in einem großen Gehege.“

Florian Eiserlo, Diplom-Biologe und Betriebsleiter von TIERART

Hygienemaßnahmen und Schichtdienst

Auf dem Gelände der Auffangstation leben nicht nur Großkatzen wie Tiger, sondern auch heimische Wildtiere wie Füchse oder Waschbären und sogar über 40 Schafe und Ziegen. Damit alle Tiere auch in Zukunft rundum versorgt sind, hat die Tierauffangstation strenge Hygienemaßnahmen ergriffen. „Unsere Tierpfleger arbeiten in zwei Schichten. Die verschiedenen Teams begegnen sich nicht, so stellen wir sicher, dass alle Tiere versorgt werden können, selbst wenn ein Team in Quarantäne müsste. Zum Glück ist der Fall noch nicht eingetreten und wir tun alles dafür, dass das auch so bleibt“, betont Eiserlo.

Blick hinter die Kulissen auf Facebook

Auch wenn aufgrund von Corona momentan keine Besucher auf dem ehemaligen Militärgelände in Maßweiler erlaubt sind und der Saisonstart auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen der Tierschutzstation werfen. Ab sofort stellen die Tierpfleger von TIERART in kurzen Video-Episoden auf Facebook ihre Arbeit und ihre tierischen Schützlinge vor. Los geht es am Ostermontag mit dem Besuch der Jungtiere. „Der Schutz und die Versorgung unserer Tiere hat für alle unsere Mitarbeiter oberste Priorität. Ihr eigenes Leben mag sich aufgrund der aktuellen Krise verändert haben, doch sie achten akribisch darauf, dass für ihre Schützlinge alles beim Alten bleibt. Die meisten unserer Tiere haben ein schweres Schicksal hinter sich. Wir sorgen mit viel Herzblut dafür, dass sie den Rest ihres Daseins gut versorgt in einer artgemäßen Umgebung verbringen können“, so TIERART Leiter Eiserlo.

Weitere Informationen zum Großkatzenschutzzentrum TIERART finden Sie hier: tierauffangstation.de oder unter vier-pfoten.de.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de