Suche

Spenden Patenschaft Menü

Wildtiere in Zirkussen

21.5.2018

Elefanten, Großkatzen und andere Wildtiere können in fahrenden Zirkussen nicht artgemäß gehalten werden

Zur Zeit reisen ca. 100 Zirkusse mit etwa 300 Wildtieren, darunter Elefanten, Großkatzen oder Giraffen, durch Deutschland. Ein fahrender Zirkus kann auf die anspruchsvollen Bedürfnisse von Wildtieren keine Rücksicht nehmen. Der Betrieb wechselt ständig den Standort, Käfige und mobile Gehege müssen Platz sparend transportiert und schnell auf- und abgebaut werden. So leben Tiger, Löwen & Co. die meiste Zeit in viel zu engen Transportwagen oder Gehegen. Durch den häufigen Ortswechsel und die ständige Nähe zu fremden Menschen leiden sie unter permanentem Stress. Eine artgerechte Haltung von Wildtieren im Zirkus ist nicht möglich.

Ein Verbot bestimmter Wildtierarten hat der Bundesrat bereits in den Jahren 2003, 2011 sowie 2016 und damit bereits zum dritten Mal gefordert. Jedes Mal ist die Bundesregierung diesem Auftrag nicht nachgekommen. In Europa haben inzwischen 29 Länder die Haltung von Wildtieren in fahrenden Zirkussen untersagt oder zumindest eingeschränkt. Deutschland ist hier inzwischen zu einem tierschutzpolitischen Negativbeispiel geworden.

Kommunale Wildtierverbote
Weil die Bundesregierung nicht handelt, haben inzwischen ca. 100 deutsche Städte und Gemeinden das Problem selbst in die Hand genommen und kommunale Verbote beschlossen. Das bedeutet, sie vermieten keine öffentlichen Flächen mehr an Zirkusse, die bestimmte Wildtiere mit sich führen.  Damit machen die Kommunen von ihrem Selbstverwaltungsrecht Gebrauch und sprechen sich für mehr Tierschutz und öffentliche Sicherheit aus. Bei der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht finden sich juristische Rechtsgutachten, welche die kommunalen Verbote begründen. Das manche Kommunen die Verantwortung übernommen haben und Zirkusse mit Wildtieren verbieten entbindet die Politik jedoch nicht ihrer Verantwortung, entsprechende Gesetze im Sinne der Wildtiere zu erlassen.

Vier Pfoten fordert

  • ein bundesweites Verbot der Haltung von Wildtieren in Zirkussen mit angemessener Übergangsfrist.
  • die unmittelbare Beschlagnahmung und adäquate Unterbringung von Zirkustieren aus besonders schlechter Haltung sowie ein sofortiges Nachzucht- und Nachstellverbot.
  • die Einführung einer Positivliste für domestizierte Tierarten, die in Zirkusbetrieben gehalten werden dürfen. Strenge Vorgaben müssen ihre artgemäße Haltung sicherstellen. Zirkusse, die diese Anforderungen nicht einhalten, sollen völlig auf Tiere verzichten.

Ihre Stimme für ein Wildtierverbot im Zirkus

Jede Stimme zählt!

Jetzt unterschreiben