Marderhund im Käfig auf einer Pelzfarm

Aktivitäten & Erfolge

Was die EBI "Fur Free Europe" bisher erreicht hat 

22.12.2023

VIER PFOTEN und das europaweite Tierschutzbündnis Eurogroup for Animals sind überzeugt, dass ein EU-weites Verbot von Pelzfarmen überfällig ist. Es handelt sich um eine veraltete Industrie zur Herstellung von unnötigen, leicht austauschbaren Modeartikeln mit drastischen Auswirkungen auf Tierschutz, Mensch und Umwelt.

Im Mai 2022 wurde eine europäische Bürgerinitiative gestartet, um 1 Million Unterschriften zu sammeln, damit die EU Maßnahmen ergreift und über ein Verbot der Pelztierzucht und des Verkaufs von Zuchtpelzen diskutiert.

Was ist eine EBI?

Eine Europäische Bürgerinitiative (kurz: EBI) ist nicht einfach eine "normale" Petition, sondern eine einzigartige und wirksame Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger der EU, die Zukunft mitzugestalten, indem sie die Europäische Kommission auffordern, neue Gesetze vorzuschlagen. Wenn eine EBI erfolgreich ist, muss die Europäische Kommission reagieren und zu handeln. Das bedeutet, dass die Europäer auf diese Weise aktiv an der Gestaltung der EU-Politik mitwirken können.

Was bedeutet der Schwellenwert?

Um erfolgreich zu sein, muss eine EBI nicht nur 1 Million gültige Unterschriften sammeln, sondern auch einen bestimmten Schwellenwert an Unterschriften in mindestens sieben EU-Ländern überschreiten. Doch selbst wenn alle Schwellenwerte erreicht werden, wird die Zahl der gesammelten Unterschriften unter einer Million liegen. Daher können die Schwellenwerte als Meilensteine auf dem Weg zur Sammlung von noch mehr Unterschriften gesehen werden, um das Ziel von einer Million Unterschriften zu erreichen.

Zeitleiste der Aktivitäten und Erfolge

Dezember

Die Europäische Kommission gibt eine formelle Antwort auf #FurFreeEurope

Anfang Dezember reagierte die Kommission auf die EBI und beauftragte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) mit der wissenschaftlichen Beratung zum Verbot von Pelzfarmen und dem Inverkehrbringen von Pelzprodukten aus Farmen in der EU. Die EFSA wird ihre Empfehlungen bis März 2025 vorlegen, was der Kommission die Möglichkeit gibt, bis März 2026 zu erklären, ob sie es für angemessen hält, nach einer Übergangszeit ein Verbot vorzuschlagen.

November

#FurFreeEurope-Anzeigen

Die Koalition aus Eurogroup for Animals und Fur Free Aliance hat zwei #FurFreeEurope-Anzeigen erstellt und in Auftrag gegeben, in denen die Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen und EU-Kommissar Kyriakides aufgefordert werden, "das Richtige zu tun" und die Produktion und den Handel mit Zuchtpelzen zu verbieten. Die Anzeigen wurden in Politico, einer politischen Zeitung, veröffentlicht.

OKtober

Klare Forderungen im Europäischen Parlament für ein pelzfreies Europa

Am 12. Oktober wurde der Aufruf der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) für ein pelzfreies Europa im Europäischen Parlament vorgestellt. Tierschutzgruppen, Wissenschaftler und ehemalige Vertreter der Pelzindustrie bekräftigten die Notwendigkeit eines Verbots der Produktion und des Verkaufs von Pelzen in der EU.

Die Mehrheit der Europaabgeordneten signalisierte ihre Unterstützung für den Vorschlag und e
ine Woche später betonten 23 Abgeordnete auf der Plenartagung des Parlaments in Straßburg, dass die EU-Kommission die demokratische Forderung der Bürger und die Grausamkeit der Pelzfarmen, die Risiken für die öffentliche Gesundheit und die schwerwiegenden Folgen der Pelztierzucht für die Artenvielfalt nicht ignorieren kann

September

Litauen verbietet Pelztierzucht

Es ist das 16. EU-Land, das die Pelztierzucht beendet. Rund 40 Nerzfarmen und 30 Chinchillafarmen müssen bis 2027 schließen.

Juli

Europäische Kommission empfängt Fur Free Europe (EBI)-Gruppe zu Gesprächen in Brüssel

VIER PFOTEN, die globale Tierschutzorganisation, wurde zusammen mit anderen wichtigen EBI-Mitgliedern von Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, sowie Věra Jourová, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Werte und Transparenz, empfangen, um ihre ersten Forderungen rund um das Verbot von Pelzfarmen und das Inverkehrbringen von Pelzen von Nutztieren auf dem EU-Markt vorzustellen. Mit diesem Treffen beginnt die Europäische Kommission ihre Entscheidung, ob sie diese Forderungen umsetzen wird oder nicht.

Juni

EU-Mitgliedstaaten fordern ein pelzfreies Europa

Die Agrarminister der Europäischen Union, die am Montag (26. Juni) in Luxemburg tagten, sprachen sich mit deutlicher Mehrheit für ein EU-weites Verbot der Pelztierhaltung aus. Angeführt von Österreich, Deutschland und den Niederlanden fiel die Zustimmung mit 18 zu 4 Stimmen bei 3 Enthaltungen positiv aus. Die unterstützenden Länder hoben die 1,5 Millionen Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative Pelzfreies Europa (EBI) als einen der wichtigsten Gründe für ein Verbot des grausamen und überholten Handels hervor. Lesen Sie unsere Pressemitteilung hier!

 Großer Meilenstein erreicht

#FurFreeEurope hat offiziell eine Million validierter Unterschriften erreicht, die für eine mögliche Gesetzesänderung erforderlich sind. Nachdem alle EU-Mitgliedsstaaten die Validierung der ECI-Unterschriften abgeschlossen haben, hat die Europäische Kommission #FurFreeEurope mit 1.502.319 validierten Unterschriften als erfolgreich bestätigt.

APRIL

Offener Brief: Wissenschaftler fordern ein #FurFreeEurope

24 scientists call on the European Commission to end

March

Offener Brief: Modemarken unterstützen #FurFreeEurope

Die in Europa ansässigen Modemarken fordern die Kommission gemeinsam auf, die EBI Fur Free Europe zu unterstützen und ein Verbot von Pelzfarmen und der Einfuhr von Zuchtpelzprodukten einzuführen. Lesen Sie den Brief hier.

Neuer wissenschaftlicher Bericht über Pelzfarmen

Am 28. März wurde ein neuer Bericht veröffentlicht, der bestätigt, dass die Pelztierhaltung von Nerzen, Füchsen und Waschbären in der EU verboten werden sollte, da es unmöglich ist, die biologischen Bedürfnisse dieser Tiere zu erfüllen. Lesen Sie den vollständigen Bericht hier. (Aktuell nur auf Englisch verfügbar)

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Vorzeitiges Ende der EBI Fur Free Europe - dank 1.701.892 Unterschriften

Vor der offiziellen Frist wird die EBI dank einer Rekordzahl von gesammelten Unterschriften am 1. März abgeschlossen werden. In weniger als zehn Monaten haben 1.701.892 Bürgerinnen und Bürger für die Beendigung dieser grausamen Praxis unterschrieben und damit eine deutliche Botschaft an die Europäische Kommission gesendet.
 Die nächste Phase des EBI-Prozesses ist die Validierung der Unterschriften durch die Mitgliedstaaten, die bis zu 3 Monate dauern wird.

Februar
Nerz

1,5 Millionen Unterschriften

Im Februar haben mehr als 1.500.000 Menschen die EBI unterzeichnet. Die notwendige Marke von 1.000.000 Unterschriften für einen Erfolg der EBI wird immer wahrscheinlicher.

Januar

Weitere nationale Schwellenwerte erreicht

Insgesamt haben nun 15 Mitgliedstaaten der EU ihren nationalen Schwellenwert überschritten. Dies ist ein weiterer Indikator für eine erfolgreiche EBI, da mindestens 7 EU-Mitgliedstaaten ihren nationalen Schwellenwert erreichen müssen.

2022
Dezember
Geretteter Fuchs in TIERART

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht

Nach weniger als 7 Monaten haben eine Million Menschen die EBI unterzeichnet, um der Europäischen Kommission zu zeigen, wie wichtig es ist, die Pelztierzucht und den Pelzverkauf in Europa zu verbieten! Aber zum Feiern ist es noch zu früh. Bis zum Ende des Sammelzeitraums im Mai 2023 müssen wir mindestens 1,4 Millionen Unterschriften sammeln, um eine ausreichende Anzahl gültiger Unterschriften zu gewährleisten.

#FurFreeEurope Aktion in Berlin

Offline-Aktion in Deutschland

Am 3. Dezember 2022 hat VIER PFOTEN gemeinsam mit Partnerorganisationen und Unterstützern ein wichtiges Zeichen in Deutschland gesetzt und unsere Stimmen für die Tiere auf die Straßen Berlins getragen!

November
Offline-Aktion zum FurFreeFriday in Wien

FurFreeFriday

Am Freitag, den 25. November 2022, war FurFreeFriday und es drehte sich alles um die ECI #FurFreeEurope. Es gab Straßenaktionen in Bulgarien, Deutschland und in Österreich. In Österreich war der zuständige Minister anwesend und unterzeichnete die Petition für ein EU-weites Pelzverbot. Darüber hinaus hatten wir große Unterstützung von Influencern und Europaabgeordneten, die auf ihren Kanälen für die EBI warben. Und nicht zuletzt haben uns einige Modeunternehmen an diesem besonderen Tag unterstützt.

Marderhunde in einem Käfig auf einer Pelzfarm

Die Unterstützung geht weiter

Innerhalb weniger Wochen hat sich die Zahl der Unterschriften auf über 600.000 erhöht und immer mehr Menschen schließen sich der Pelzfrei-Bewegung an.

Fast die Hälfte geschafft

Am 18. November, dem Geburtstag von Heli Dungler, dem verstorbenen Gründer von VIER PFOTEN, blicken wir auf genau sechs Monate Kampf für ein #FurFreeEurope zurück und freuen uns über mehr als 500.000 Unterschriften. Wir sind bereits auf halbem Weg zu unserem Unterschriftenziel, Pelzfarmen und den Verkauf von Zuchtpelzen in der EU endlich zu verbieten.
 Wir sind dankbar für all Ihre Unterstützung. Der Kampf gegen Pelz ist mit VIER PFOTEN verbunden und war von Anfang an ein Kernelement unserer Arbeit. Fast 35 Jahre nach Helis Anfängen versuchen wir, Pelzfarmen endgültig zu verbieten.

Geretteter Marderhund in TIERART

Transport von Füchsen und Marderhunden in die TIERART Wildtierstation

Bis vor ein paar Wochen lebten Emi, Asami, Skadi, Mala und Samara in winzigen Käfigen. Auf einer polnischen Pelzfarm fristeten sie, wie Millionen von Tieren in der Pelzindustrie weltweit, ein elendes Dasein und warteten darauf, getötet zu werden. 
Zum Glück konnte dieses Schicksal verhindert werden. Nach medizinischer Versorgung sind die drei Füchse und zwei Marderhunde nun bereit für ein neues Zuhause! In der TIERART Wildtierstation können sie den Rest ihres Lebens in einer artgemäßen Umgebung ohne Sorgen verbringen.

Oktober
VIER PFOTEN Mitarbeiter bei einer Aktion gegen Echtpelz

Ein erfolgreicher Monat

Immer mehr Menschen unterschreiben die EBI. Im Oktober zählt die EBI mehr als 400.000 Unterschriften! Deutschland, die Slowakei, Bulgarien und Polen haben es geschafft, den Schwellenwert für die notwendigen Unterschriften zu überschreiten. Darüber hinaus zeigen investigative Aufnahmen von Chinchilla-Pelzfarmen in Rumänien das Leiden der Tiere, und im EU-Parlament in Straßburg fand eine interfraktionelle Sitzung zum Thema Tierschutz und Tierschutzgespräche statt.

September

Fünf Monate EBI

Bereits mehr als 300.000 Menschen haben die EBI unterzeichnet, und Lettland kündigt an, dass das Verbot der Pelztierzucht im Jahr 2028 in Kraft treten soll.

August
Marderhund im Käfig einer Pelzfarm

#FurFreeEurope wird größer

Anfang des Monats verbietet die Kopenhagener Modewoche Pelz auf ihren Laufstegen. Auch wenn es keine Pelzfarmen im Land mehr gibt, verbietet auch Malta offiziell die Pelzzucht. Die maltesische Regierung will so auch die künftige Eröffnung von Pelzfarmen unterbinden. 
Die Resonanz auf die EBI ist sehr positiv. Die Niederlande sind das nächste Land, das die erforderliche Anzahl von Unterschriften erreicht.

Juli

Die nächsten großen Schritte

Ein weiteres Land hat die erforderliche Anzahl von Unterschriften erhalten, um die Schwelle zu überschreiten - Litauen. Im Juli wurde die EBI von mehr als 200.000 Menschen unterzeichnet.

Juni
Nerz im Käfig auf einer Pelzfarm

Weitere Unterschriften werden gesammelt

Bis Ende Juni haben 150.000 Menschen die EBI unterzeichnet, und weitere Länder in der EU haben die Schwelle der erforderlichen Unterschriften erreicht. Am 23. Juni hat Schweden die EBI offiziell verabschiedet.

Mai

Der erste Meilenstein

Im ersten Monat der Kampagne haben bereits mehr als 100.000 Menschen die EBI unterzeichnet.

Der erste Monat

Finnland überschreitet innerhalb eines Tages den Schwellenwert für die erforderlichen Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative - in weniger als einer Woche ist Dänemark das zweite europäische Land, das den Schwellenwert überschreitet.

#FurFreeEurope

Der Anfang

Am 18. Mai 2022 wird die EBI mit einer Offline-Veranstaltung in Brüssel und Amsterdam (gemeinsame Aktion mit anderen Organisationen) gestartet. Mehr als 60.000 Menschen unterzeichneten die EBI in den ersten 24 Stunden, um deutlich zu machen, dass es an der Zeit ist, die Pelztierzucht endgültig zu beenden!

Nerze auf einer Pelzfarm

werden Sie Teil der Pelzfrei-Bewegung


Unterzeichnen

Suche