Suche

Spenden Patenschaft Menü

Tierische Produkte und Gesundheit

6.7.2017

Welche Auswirkungen hat Fleischauf unser Wohlbefinden – und ist „vegan“ wirklich gesund?

Die meisten Menschen essen regelmäßig Fleisch, Milchprodukte und Eier. Vielen von uns ist dabei nicht bewusst, welche Folgen diese Nahrungsgewohnheiten haben – für unsere eigene Gesundheit, aber auch für die Lebensbedingungen von sogenannten Nutztieren.

Eine Ernährungsweise mit einem hohen Anteil an tierischen Produkten hat negative Auswirkungen auf unser Gewicht, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden – darauf deuten viele Studien hin. Noch stärkere Auswirkungen sind zu erwarten, wenn die tierischen Erzeugnisse unter fragwürdigen und tierschutzwidrigen Bedingungen entstanden sind.

Das Thema „Fleischkonsum und Umwelt“ sollte ebenfalls bedacht werden. Studien belegen, dass niedrige Standards in der Nutztierhaltung auch zu den umweltschädlichsten Faktoren zählen. Das zeigt, wie wichtig es ist, dass Konsumenten nachhaltige und bewusste Kaufentscheidungen treffen. 

Sie können etwas verändern

Die gute Nachricht: Als Verbraucher können Sie selber entscheiden, welche Lebensmittel sie wählen – und sich über Gütesiegel und ihre Bedeutung informieren. So können Sie Produkte favorisieren, die gesund sind und unter umweltschonenden und tierfreundlicheren Bedingungen produziert wurden.

Wenn Sie Tierprodukte kaufen, achten Sie auf Produkte aus tierfreundlicher Landwirtschaft (zum Beispiel Produkte aus Freilandhaltung oder Produkte mit einem Tierschutz-Label). Wir sind der Meinung, dass Konsumenten darin unterstützt werden sollten, ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu treffen. Dazu sollten sie über den gesamten Prozess in der Produktions- und Lieferkette – besonders in Bezug auf Umweltaspekte und Nutztierhaltung – informiert sein. Nur so können sie ihre Entscheidungen nach ethischen, menschlichen und gesundheitlichen Aspekten treffen.

Deshalb haben wir das VIER PFOTEN Gütesiegel „Tierschutz kontrolliert“ ins Leben gerufen. Dieses Gütesiegel bewertet erstmals den gesamten Produktionsweg – von der Haltung über den Transport bis zur Schlachtung des Tieres.

Was macht eine gesunde Ernährungsweise aus ?

Wie sieht nun eine wirklich gesunde Ernährung aus – und braucht man dafür überhaupt tierische Produkte? Eine ausgewogene Ernährungsweise beinhaltet viel Obst und Gemüse und ist reich an Vitaminen, Mineralien sowie essentiellen Nährstoffen. Laut den Erkenntnissen der European Prospective Investigation in Cancer and Nutrition bietet eine abwechslungsreiche und ausgewogene pflanzliche Ernährung die optimale Mischung an Nährstoffen für einen gesunden Körper. Eine pflanzenbasierte Nahrung ist ärmer an gesättigten Fetten und potenziellen Giftstoffen und reicher an ungesättigten Fettsäuren sowie Faserstoffen und Antioxidantien.

Der verringerte Konsum von tierischen Produkten und das Ausweichen auf pflanzliche Alternativen sind außerdem erste Schritte zu verbesserten Haltungssystemen für Nutztiere.

Tierfreunde sollten  sich so oft wie möglich  vegan ernähren.

Wir empfehlen das Prinzip der 3R:
REDUCE, REFINE, REPLACE.

Gut informiert nachhaltige Kaufentscheidungen treffen

Nach wie vor gibt es bezüglich einer pflanzenbasierten Ernährung viele Gerüchte, die Interessierte verunsichern. Dazu gehört beispielsweise, dass es bei einem veganen Speiseplan zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffe wie Eisen, Vitamin B12, essentiellen Fetten, Kalzium, Zink und essentiellen Aminosäuren kommt. Ironischerweise sind dies die gleichen Nährstoffe, die häufig als Mangel bei Personen mit überdurchschnittlich hohem Fleischkonsum auftreten.

Unsere Proteinbedarf können wir durch verschiedene Hülsenfrüchte, Getreide, Bohnen, Reis und Tofu decken. Vitamin B12 ist in Produkten wie Müsli und Cornflakes enthalten, außerdem in Sojamilch-Margarine und Hefe-Extrakten. Viele Hersteller fügen ihrer Pflanzenmilch mittlerweile Vitamin B12 hinzu, um die Vitaminversorgung für vegan lebende Menschen leichter zu machen. Kurz gesagt: Alle wichtigen Nährstoffe können durch eine pflanzliche Diät aufgenommen werden, wenn sie ausgewogen zusammengestellt wird.

Eine Überprüfung der Nährstoffversorgung in gewissen Abständen kann ganz einfach durch den Hausarzt vorgenommen werden. Das ist nicht nur einer pflanzlichen Ernährung sinnvoll – denn auch viele Menschen, die tierische Produkte zu sich nehmen, leiden beispielsweise unter Vitamin B12, Vitamin D- oder Eisenmangel. Besteht ein solcher Mangel, kann er gezielt mit entsprechenden Präparaten substituiert werden. Auf dem Markt sind mittlerweile hochwertige, pflanzenbasierte und natürliche Nährstoffergänzungen erhältlich.

Es lohnt sich also, über unsere Nahrung und ihre Nährstoffe gut informiert zu sein. So können wir nachhaltige Kaufentscheidungen im Sinne des Tierwohls treffen – und damit auch das Klima schützen. Für alle, die eine pflanzenbasierte Ernährung einmal ausprobieren wollen, empfehlen wir das Prinzip der 3R, das wir im Artikel Tierschutz und Ernährung näher erläutern.