Suche

Spenden Patenschaft

der Maulwurf: Ein unterirdischer Gast

10.3.2020

Ratgeber für Tierfreunde: So können Mensch und Maulwurf friedlich zusammenleben

Maulwürfe sind nützlich

Maulwürfe fressen gerne Schnecken und Insekten, die sonst die Gartenpflanzen schädigen können. Sie sind also durchaus nützliche Tiere! Die von Maulwürfen aufgelockerte Erde eignet sich auch hervorragend zum Befüllen von Blumentöpfen. Versuchen Sie doch einmal, den Maulwurf als Partner zu sehen – und nicht als Schädling.

Stören Sie sich nicht am Maulwurf selbst, sondern nur an seinen Hügeln, können Sie diese einige Stunden nach dem Auftreten des Hügels vorsichtig auf dem Rasen verteilen. So nimmt das darunterliegende Gras keinen Schaden und der Maulwurf kann weiterhin ungehindert seinem Tagewerk nachgehen.

Maulwurf-Hügel

Erschütterungen vertreiben die Tiere

Wenn Sie den Maulwurf ganz loswerden wollen, geht das nur auf die sanfte Art. Das Österreichische Bundestierschutzgesetz verbietet sowohl das „Töten von Wirbeltieren ohne vernünftigen Grund“, als auch „einem Tier ungerechtfertigt Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen oder es in schwere Angst zu versetzen“. Teures Equipment aus dem Baumarkt anzuschaffen ist jedoch nicht notwendig: Maulwürfe sind scheue Tiere, die sich hauptsächlich über ihren hervorragenden Hör-, Geruchs- und Tastsinn orientieren.

Eine effektive Methode, Maulwürfe aus ruhigen Gärten zu vertreiben, ist deshalb diese: Laden Sie die Nachbarskinder oder Freunde mit großen Hunden für ein paar sonnige Nachmittage zu sich ein und lassen Sie sie im Garten toben! Die so verursachten Erschütterungen des Bodens stören den Maulwurf und nach einiger Zeit wird er sich ein neues Revier suchen.

Wenn sie vermeiden wollen, dass Ihr Garten kurzfristig zum Spielplatz wird, bietet es sich an, die Maulwurfshügel vorsichtig aufzugraben und ein wenig Knoblauchbrühe in die Gänge zu gießen. Passen Sie dabei jedoch gut auf, dass Sie den Maulwurf nicht versehentlich ertränken!