SpendenPatenschaft

vögel und fische im Garten

Ein Ratgeber von VIER PFOTEN

Ein tierlieber Hobbygärtner und Katzenbesitzer ist in einem Dilemma: Katzen sind eine Gefahr für Vögel. Vom Verhalten her sind Katzen zwar zum Mäusefangen bestimmt, weshalb sie so gut wie nie einen gesunden Vogel erwischen. Dennoch kann es vorkommen, dass der Stubentiger voller Stolz einen Singvogel vor Ihre Füße legt. Besonders Jungvögel im Nest sind gefährdet. Deshalb einige Tipps von VIER PFOTEN, wie Vögel vor Katzen geschützt werden können:

  • Wenn Sie Vogeltränken im Garten haben, stellen Sie sie auf einer freien, gut übersichtlichen Stelle auf. So können Vögel die Katze beim Herannahen früh genug entdecken und davonfliegen.
  • Lassen Sie in dichtem Gebüsch das Laub liegen. Das Rascheln warnt die Vögel frühzeitig.
  • Glatte Metallmanschetten an Bäumen halten die Katze vom Hochklettern ab, so kann sie nicht an Nistkästen oder Nester gelangen.
  • Entfernen Sie tiefe Zweige, die für die Katze durch einen Sprung von einer Mauer, dem Gartentisch oder Gartenhäuschen zu erreichen sind.
  • Nistkästen sollten Sie mit einer Drahtschlinge freischwebend an Ästen befestigen. Sollte die Katze sich trauen, trotzdem darauf zu springen, verhindert ein weit überstehendes Dach „Angelversuche“ von oben. Oder Sie bringen die Nistkästen weit oben am Haus an.
  • Nester in Büschen oder am Boden können Sie durch Maschendraht schützen. Die Maschen müssen so groß sein, dass Vögel durchschlüpfen können. Deswegen muss der Draht weit genug um das Nest herum gelegt werden, so dass die Katze nicht „angeln“ kann. Nicht geeignet sind diverse, im Handel angebotene Kletterhindernisse für Baumstämme, die spitze Zacken u.ä. haben. Die Gefahr einer Verletzung ist sehr groß! Als Alternative bieten sich relativ breite Plastikschirme an, die um den Baum „herumlaufen“.
  • Beobachten Sie vorsichtig die Entwicklung der Jungvögel im Nest. Sobald sie ihre ersten Flugversuche starten, lassen Sie Ihre Katze für ein bis zwei Tage im Haus oder nur unter strenger Aufsicht in den Garten. Wenn sich die Katze dem Nest oder den Jungvögeln nähert, bespritzen Sie sie mit dem Gartenschlauch (schwacher Strahl, damit die Katze nicht verletzt wird). So wird sie zumindest für einige Zeit von den Vögeln ferngehalten.

Fische im Gartenteich

Fische, die sich in den Flachwasserzonen am Rande des Gartenteiches sonnen, laden Katzen geradezu zum „Angeln“ ein. Dagegen hilft eine aufgetürmte Steinbarriere, die so hoch ist, dass die Katzenpfoten nicht bis zur Wasseroberfläche reichen.

Suche