SpendenPetition

Hund vermisst – was tun?

Ratgeber für Hundefreunde: Was Sie tun können, wenn Ihr Hund entlaufen ist

Der Albtraum eines jeden Hundehalters: Der geliebte Vierbeiner ist verschwunden und unauffindbar. In solchen Situationen heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und schnellstmöglich die richtigen Schritte zu unternehmen, um das Tier wiederzufinden.

Warum verschwinden HUnde?

  • Sie folgen ihrem Jagdtrieb.
  • Sie sind vom Weg abgekommen und wurden gestohlen.
  • Rüden folgen der Spur einer läufigen Hündin.
  • Sie haben sich vor einem Geräusch erschreckt und wollten flüchten.
  • Sie sind vom Weg abgekommen und in einen Unfall verwickelt worden.
  • Sie stehen nach einem Unfall unter Schock.

Erste Maßnahmen

Es ist ratsam, dass Sie ein paar Stunden an der Stelle warten, an der Ihr Hund verschwunden ist, da er in der Regel dorthin zurückkehrt, wo er zuletzt war. Für die meisten Hundehalter ist es jedoch kaum ertragbar, stundenlang auf die Rückkehr ihres Vierbeiners zu warten. Im Zeitalter des Internets wird ihnen geraten, soziale Medien zu nutzen, um Familienmitglieder, Freunde und andere Hundehalter um Hilfe und Unterstützung zu bitten. Ein einziger Post kann ein Team von Helfern mobilisieren, die in Gebieten und entlang der Routen, wo Ihr Hund sich häufig aufhält, mit der Suche beginnen.  

In der Zwischenzeit sollten Sie sich an die zuständigen Behörden wenden - z. B. an die Polizei, Tierrettungsorganisationen, Tierheime und Heimtierdatenbanken - und Ihren Hund als vermisst melden. Wenden Sie sich auch an niedergelassene Tierarztpraxen oder Tierkliniken - wenn Ihr Hund verletzt wurde, ist er möglicherweise zur Behandlung dorthin gebracht worden. Lokale Radiosender können Sie möglicherweise ebenfalls unterstützen, indem sie ihre Hörer dazu aufrufen, nach Ihrem Hund Ausschau zu halten. 

Einige dieser Organisationen können Ihnen vielleicht auch Vermisstenplakate zur Verfügung stellen. Diese werden mit den wichtigsten Informationen ausgefüllt, wie z. B. Rasse, Alter, Name, besondere Bedürfnisse (z. B. Medikamente) Ihres Hundes und zusätzlich mit Ihren Kontaktangaben. Die Plakate können Sie an dem Ort verteilen und aufhängen, an dem Ihr Hund zuletzt gesehen wurde, sowie in der näheren und weiteren Umgebung. Es ist immer gut, aktuelle Fotos von Ihrem Vierbeiner zu haben, damit diese in solchen Situationen verwendet werden können. 

Suchradius

Der Radius Ihrer Suche wird von mehreren Faktoren bestimmt, darunter der Grund für das Verschwinden Ihres Hundes (falls bekannt), sein Temperament, sein Alter und sein Gesundheitszustand. Ältere oder behinderte Hunde legen normalerweise keine großen Entfernungen zurück. Anders verhält es sich bei Hunden, die in Panik geraten sind: sie neigen dazu, kilometerweit zu laufen, um nach Hause zu kommen. Wenn sie die Gegend nicht kennen, rennen sie möglicherweise desorientiert weiter, was Ihre Suche erschwert. 

Hunde, die unter Schock weglaufen (z. B. nach einem Unfall), legen oft viele Kilometer zurück und verstecken sich an Orten, an denen sich weniger Menschen aufhalten. In solchen Fällen sollte das Suchgebiet abgelegene Orte und leere Gebäude, Garagen, Schuppen umfassen. 

Vorbeugende Maßnahmen 

Im Sinne einer verantwortungsvollen Heimtierhaltung sollte jeder Besitzer sicherstellen, dass sein Hund mit einem Mikrochip versehen und bei einer Heimtierdatenbank registriert ist. Außerdem sollte jeder Hund ein Halsband / Brustgeschirr mit einem Anhänger tragen, auf dem die Telefonnummer des Halters eingraviert ist. Diese Maßnahmen erhöhen die Chancen, dass ein vermisster Hund wieder mit seinem Besitzer zusammengeführt wird.  

Um zu verhindern, dass ein Hund überhaupt wegläuft, ist es am besten, im Voraus zu planen und einige zusätzliche Präventivmaßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört die Umzäunung des Grundstücks (insbesondere des Gartens) mit einem Zaun, der so hoch ist, dass der Hund nicht darüber springen kann. Wenn Ihr Hund einen ausgeprägten Jagdinstinkt hat, sollten Sie ihn nie von der Leine lassen, erst recht nicht, wenn er sich nicht gut zurückrufen lässt.  

Gestohlene Hunde

Die Zahl der gestohlenen Hunde hat deutlich zugenommen. Wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, achten Sie darauf, dass Sie nicht abgelenkt werden und Ihr Hund gestohlen wird. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Garten und Ihr Haus gesichert sind, und lassen Sie Ihren Hund nie allein, z. B. in einem Auto oder vor einem Geschäft, da er leicht gestohlen werden kann. 

Zusammenfassung

Ist der Hund entlaufen, ist das für Mensch und Tier eine extreme Belastung. Diese Situation erfordert ein umsichtiges und zielgerichtetes Handeln. Vorbeugende Maßnahmen können das Risiko, dass ein Hund wegläuft, verringern – und die Chancen, das Tier wieder zu erhalten, erhöhen. 

Suche