Das passende Halsband

Ratgeber für Hundehalter: So finden Sie das passende Hundehalsband

17.8.2022

Hundehalsbänder sind mit Vorsicht zu genießen. Obwohl es grundsätzlich nicht falsch ist, ein Halsband zu verwenden, sollte dem Brustgeschirr der Vorzug gegeben werden. Bei einem Halsband konzentrieren sich die Kräfte auf wenige Quadratzentimeter des Halses, wenn der Hund an der Leine zieht oder der Besitzer an ihr ruckt. In diesem Bereich befinden sich wichtige Organe wie der Kehlkopf, die Schilddrüse, die Luftröhre und große Blutgefäße. Ein zu starker Druck auf diesen empfindlichen Bereich kann diese Organe schädigen.

Diese schädlichen Auswirkungen treten nicht immer bei jedem kleinen Ruck an der Leine auf. In den meisten Fällen ist eine größere Kraft erforderlich - entweder nur einmal oder wiederholt. Es gibt jedoch bestimmte Arten von Halsbändern, die gefährlich sind und auf keinen Fall verwendet werden sollten. Wenn Sie einen Hund haben, der gerne und ohne Probleme an der Leine läuft, können Sie ein normales Halsband verwenden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass zwischen dem Halsband und dem Hals Ihres Hundes ein fingerbreit Platz ist.

Arten von Halsbändern, die Sie niemals verwenden sollten

  • Würgehalsbänder ohne Sicherheitsstopp

Diese Halsbänder können für Hunde gefährlich sein und sowohl körperliche Schäden als auch Verhaltensprobleme verursachen. 
Das sind zum Beispiel: Quetschungen der Luftröhre, Verletzungen der Schilddrüse mit schilddrüsenbedingten Folgerkrankungen, Ersticken, Schleudertrauma, Nackenverstauchungen, hervortretende Augäpfel aufgrund des erhöhten Augeninnendrucks sowie Angst und Aggression aufgrund des Gefühls des Erstickens.

  • Stachelhalsbänder

Diese Art von Halsbändern können Folgendes verursachen: Schmerzen, Verletzungen der Haut und des Halses, Narbengewebe, Angst vor Schmerzen, erhöhte Aggressivität aufgrund von Schmerzen und eine Störung der Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund.

  • Elektroschockhalsbänder

Mit Elektrohalsbändern "lernen" Hunde nur durch Angst, statt echten Gehorsam zu entwickeln, indem sie eine Bindung zu ihrem Besitzer aufbauen. Darüber hinaus kann die Verwendung von Elektrohalsbändern den Hunden auf verschiedene Weise schaden: Reizung durch Kribbeln, schmerzhafte Schocks, Verbrennungen und länger anhaltende Reizungen durch Entzündungen des Halses.

  • Gurte oder Geschirre, die unter den Achseln scheuern

Wenn man an den Gurtbändern von Trainingsgeschirren zieht, können sie Ihrem Hund Unbehagen oder sogar Schmerzen bereiten.

Ein Spezialfall: das Gesichtsgeschirr

Das gesichtsgeschirr (Anti-Zug-Halsband genannt) kann, bei richtiger Anwendung, manchmal von Vorteil sein. Wenn es jedoch nicht richtig verwendet wird, kann es schwere Schäden im Halsbereich der Wirbelsäule Ihres Hundes verursachen.

Ein Gesichtsgeschirr für den Hund sieht ähnlich aus wie ein Pferdegeschirr. Anti-Zug-halsbänder werden manchmal bei Hunden verwendet, die schwer zu kontrollieren und/oder körperlich stärker als ihr menschlicher Begleiter sind. Dies trifft vor allem auf große oder schwere Hunde zu. 

Das Kopfhalsband besteht aus einem Nasenriemen, der um die Schnauze gelegt wird, welcher mit einem Nackenriemen verbunden ist. Eine Leine wird am Kopfhalsband (entweder unter dem Maulkorb oder am Hals) und eine zweite Leine zur Sicherheit am Brustgeschirr/Halsband befestigt. Alternativ können Sie anstelle von zwei separaten Leinen auch eine Leine mit zwei Enden verwenden, wobei ein Ende am Gessichtsgeschirr und das andere Ende am Brustgeschirr/Halsband befestigt wird.

Ein Gesichtsgeschirr sollte nicht als Ersatz für ein Brustgeschirr oder ein normales Halsband verwendet werden. Es darf nur verwendet werden, wenn ein Hund während des Trainings kontrolliert werden muss. Die Leine und das Anti-Zug-Halsband müssen verantwortungsbewusst verwendet werden, da eine falsche Handhabung für Hunde gefährlich sein kann: Bei einem Ruck am Halsband kann es zu Verletzungen am Hals des Tiers kommen.

Gesichtsgeschirre sind nur geeignet für:

  • Besitzer, die eine entsprechende Ausbildung absolviert haben und wissen, wie sie das Gerät hundegerecht einsetzen können
  • Hunde, die an diese Art von Halsband gewöhnt sind und sich beim Tragen wohl und entspannt fühlen

Wie bei anderen Ausrüstungsgegenständen ist auch bei einem Anti.Zug.Halsband ein guter Sitz wichtig. Ein schlecht sitzendes Halsband kann schmerzhaftes Scheuern verursachen, sowie den Hund daran hindern, sein Maul entspannt zu öffnen, und ihn in Bedrängnis bringen.

mehr Tipps für Hundehalter

Lesen Sie unsere anderen Ratgeber 

mehr

Suche