Katze mauzt

Der Klimawandel und die Ernährung unserer Heimtiere

Eine bewusste Fütterung kann das Klima positiv beeinflussen

8.2.2023

Wir wissen, dass die Wahl der Ernährungsweise für sowohl Menschen als auch Haustiere erhebliche Auswirkungen auf die ökologische Nachhaltigkeit haben kann. Im Vergleich zu einer pflanzlichen Ernährung erfordert eine fleischbasierte Ernährung eine höhere Anzahl von sogenannten “Nutztieren”, mehr Energie, Land und Wasser und hat größere Umweltauswirkungen in Form von Emissionen und Abfall. Wenn wir Tiere als Gefährten halten, die eine fleischbasierte Ernährung benötigen und es noch keine erschwinglichen Alternativen gibt, sollten Haustierhalter überlegen, wie sie den ernährungsbedingten Fußabdruck ihres Tieres ausgleichen können, als Teil ihres eigenen Beitrags zur Verringerung des Klimawandels.

Was wir tun können

  • Füttern Sie kein hochwertiges Fleisch: Hochwertiges Fleisch, das für den menschlichen Verzehr geeignet ist, erfordert die Aufzucht von mehr Nutztieren, was zu mehr Tierleid und Treibhausgasemissionen führt. Aber diese Art von Futter macht Ihr Haustier nicht unbedingt glücklicher und/oder gesünder und ist für die Ernährung Ihres Hundes bzw. Ihrer Katze nicht unbedingt erforderlich. Hunde- oder Katzenfutter, das (gesetzlich definierte) Küchen- und Speisereste, Nebenprodukte aus Schlachtbetrieben, die von Menschen ungern gegessen werden (z. B. Kutteln, Zunge) sowie Fischnebenprodukte usw. enthält, ist für Haustiere völlig in Ordnung - solange das Nährstoffverhältnis vollständig und ausgewogen und die Futterqualität gewährleistet ist. Wichtig ist auch, dass durch die Verwendung von Teilen von Nutztieren, die von Menschen nicht verzehrt werden, die Lebensmittelverschwendung verringert wird.
  • Füttern Sie Ihren Hund zwei- bis dreimal pro Woche mit vegetarischer Kost: Hunde können sowohl Fleisch als auch Gemüse fressen. Von daher können Hunde gut und gern zwei bis drei vegetarische Mahlzweiten pro Woche vertragen. Achten Sie jedoch auf eine ausgewogene pflanzliche Ernährung. Wenn Sie diese selbst zubereiten möchten, sollten Sie sich von einem Tierernährungsexperten oder einem auf Ernährung spezialisierten Tierarzt beraten lassen.
  • Bereiten Sie das Futter für Ihr Haustier selbst zu: Auf diese Weise können Sie Verpackungsabfälle vermeiden. Auch hier ist es wichtig, dass Ihr Haustier eine ausgewogene und gesunde Ernährung erhält und dass Sie sich diesbezüglich von einem Experten / einer Expertin beraten lassen, was in dem Futter enthalten sein muss.
  • Füttern Sie Ihren Hund und Ihre Katze mit der richtigen Menge an Futter: Geben Sie Ihrem Haustier nur so viel Futter, wie es für seine Lebensphase notwendig ist. Dies trägt dazu bei, dass weniger Fleisch gekauft wird, und hilft, Übergewicht bei Ihrem Haustier zu vermeiden.
  • Kaufen Sie Bio-Produkte: Viele Hersteller von Bioprodukten setzen sich für den Schutz von Tier und Umwelt ein, indem sie gesunde Zutaten verwenden, die frei von Pestiziden und Chemikalien sind. Stellen Sie sicher, dass Sie die besten Bio-Produkte für das Wohlergehen Ihres Haustieres und für die Umwelt finden.
  • Kaufen Sie saisonale und regionale Nahrungsmittel: Kaufen Sie Gemüse und Obst aus Ihrer Region - auch für die Fütterung Ihrer Haustiere (z. B. eine Karotte für Ihren Hund als gesunde Alternative zu Kauknochen aus Rohhaut, die vielleicht nicht die beste Wahl für Ihren Hund sind) - und kaufen Sie nur, was gerade Saison hat; so müssen weniger Lebensmittel importiert oder über weite Strecken zu Geschäften und Supermärkten transportiert werden.
  • Essen Sie selbst weniger Fleisch: Wenn Sie Ihren Fleischkonsum reduzieren und gleichzeitig auf eine insgesamt gesunde Ernährung achten, tragen Sie nicht nur zur Erhaltung Ihrer Gesundheit bei, sondern auch zu einer gesunden Umwelt und zur Verringerung des Tierleidens.
Hühner

Reduce, Refine, Replace


Wie man die Ernährung Schrittweise umstellt - für den Tier- und Klimaschutz

Mehr erfahren

Quellenverweis

Fraser-Miller SJ, Rooney JS, Gordon KC, Bunt CR, Haley JM. Feeding the team: Analysis of a Spratt’s dog cake from Antarctica. Polar Record. 2021 [accessed 2021 Dec 13];57. https://www.cambridge.org/core/journals/polar-record/article/abs/feeding-the-team-analysis-of-a-spratts-dog-cake-from-antarctica/96E07502DFE77AA5D85F535C6B45D635doi:10.1017/S0032247421000103
Couture L. The History of Canned Food. :33.The History of Canned Food (jwu.edu)

Okin
 GS. Environmental impacts of food consumption by dogs and cats. PLOS ONE. 2017;12(8):e 0181301. doi: 10.1371/journal.pone.0181301
DACVN CRH VMD, MS. A big pawprint: The environmental impact of pet food. Clinical Nutrition Service at Cummings School. 2018 [accessed 2021 Oct 26]. https://vetnutrition.tufts.edu/2018/02/petfood_sustainability/
  The right plant-based diet for you. Harvard Health. 2018 Jan 1 [accessed 2021 Oct 26].  https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/the-right-plant-based-diet-for-you
Frequently Asked Questions. ACVN. [accessed 2021 Oct 26].  
https://acvn.org/frequently-asked-questions/
Tierische Nebenerzeugnisse. Hundefutter-Berater. [accessed 2021 Dec 13]. https://www.hundefutter-berater.de/tierische-nebenerzeugnisse/
 

Suche