Suche

Spenden Patenschaft

Berufungsverfahren zugelassen

24.1.2018

VIER PFOTEN fordert Abgabe des Zirkusschimpansen Robby in Auffangstation

Lüneburg / Hamburg, 24. Januar 2018 - Gestern hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht einem Berufungsverfahren um den Zirkusschimpansen Robby zugestimmt. Die Stiftung VIER PFOTEN ist über die Entscheidung entsetzt, vor allem da verschiedene Gutachten bestätigten, dass das Tier an schweren Verhaltensstörungen leidet. 2015 wurde vom Kreisveterinäramt Celle die Abgabe des ca. 43 Jahre alten Schimpansen Robby an eine Auffangstation verfügt, doch der Circus Belly klagte dagegen. 2017 bestätigte das Verwaltungsgericht Lüneburg die Abgabe von Robby an eine Auffangstation. VIER PFOTEN nimmt den erneuten Gerichtsprozess um Schimpanse Robby zum Anlass, die Aufnahme eines bundesweiten Wildtierverbots in den Koalitionsvertrag zu fordern.

"Für uns ist unverständlich, warum das Gericht die Berufung zugelassen hat. Vorausgegangen ist bereits ein jahrelanger Prozess, der die Leiden von Robby durch mehrere Gutachter bestätigte. Nach Jahrzehnten im Zirkus hätte es Robby mehr als verdient, ein artgemäßes Leben zu führen."

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN

Wildtierverbot im Zirkus scheitert an CDU/CSU
Der Bundesrat hat die Bundesregierung in den letzten Jahren dreimal dazu aufgefordert, ein Verbot zu erlassen. Fast alle Bundesländer sowie Bundesparteien fordern ein Wildtierverbot in Zirkussen, wogegen sich die CDU/CSU sträubt. Eine von VIER PFOTEN in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage durch das Meinungsforschungsinstitut Integral hat ergeben, dass 70 Prozent der Deutschen gegen Wildtiere im Zirkus sind.

Schutzzentrum für Schimpansen
Gutachten von Primatologen bestätigen, dass in Gefangenschaft gehaltene Schimpansen jeden Alters wieder mit Artgenossen zusammengeführt werden können. Dies ist ein langwieriger, stufenweiser Prozess und muss unter genauer Beobachtung der Tierpfleger geschehen. Die Auffangstation Stichting Aap weist entsprechende Erfahrungen mit Schimpansen auf, die teils über Jahrzehnte in menschlicher Gefangenschaft lebten. Stichting Aap hält für Robby seit Jahren einen Platz bereit.

Das Berufungsverfahren wird vor dem Oberverwaltungsgericht unter dem Aktenzeichen 11 LB 34/18 geführt. Wann mit einem Termin zur mündlichen Verhandlung zu rechnen ist, ist derzeit noch nicht absehbar.

Gern vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Kampagnenleiterin Denise Schmidt oder Primatologin Signe Preuschoft.

Link zur Online-Petition für ein Wildtierverbot im Zirkus: zirkus.vier-pfoten.de

Weitere druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink zur Verfügung.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de