Suche

Spenden Patenschaft

Krötenwanderung beginnt

22.2.2017

VIER PFOTEN ruft Autofahrer zur Rücksichtnahme auf

Hamburg, 20. Februar 2017 – Die Temperaturen steigen langsam und Amphibien machen sich auf den Weg zu ihren Laichplätzen. Die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN und die Wildtierstation Hamburg rufen Autofahrer jetzt zu besonderer Rücksichtnahme auf, denn jedes Jahr werden tausende Kröten, Frösche und Lurche auf deutschen Straßen überfahren. Wenn möglich, sollten bekannte Krötenwandergebiete jetzt gemieden werden. Die meisten der in Deutschland lebenden Amphibienarten stehen auf der „Roten Liste“ gefährdeter Tierarten (1).

„Wer in der Nähe einer Wandergebiets wohnt, kann gemeinsam mit dem örtlichen Naturschutzverband einen Schutzzaun oder ein Hinweisschild aufstellen. Besonders nachts und bei Feuchtigkeit müssen Autofahrer in diesen Gebieten langsam fahren, um die Tiere, aber auch die helfenden Menschen, nicht zu gefährden.“

Christian Erdmann, Leiter der Wildtierstation Hamburg

Pluspunkt für Gärtner
Der Einsatz für die bedrohten Amphibien zahlt sich besonders für Gartenbesitzer aus: Amphibien ernähren sich von oftmals nicht so gerne gesehenen Gartengästen wie Würmern, Schnecken, Asseln, Spinnen und Insekten.

Quelle (1): http://www.amphibienschutz.de/schutz/artenschutz/roteliste/deutschland.htm
___
VIER PFOTEN fördert die Wildtierstation Hamburg mit jährlich 100.000 Euro. Pro Jahr werden dort mehr als 1.500 in Not geratene, heimische Wildtiere abgegeben, aufgezogen, medizinisch versorgt und wieder ausgewildert.
Derzeit befinden sich unter anderem junge Singvögel, Steinmarder, Füchse, Feldhasen, Eichhörnchen, Graureiher, Waldohreulen sowie verschiedene Greifvogelarten zur Aufzucht bzw. Pflege in der Obhut der Wildtierstation.
Mehr Informationen zur Kooperation: www.vier-pfoten.de/projekte/weitere/kooperationen/wildtierstation-hamburg
Weitere Wildtier-Ratgeber: www.vier-pfoten.de/themen/wildtiere/ratgeber

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de