Suche

Spenden Patenschaft

Hunde nur im Notfall baden:

20.3.2017

VIER PFOTEN gibt Tipps zur richtigen Fellpflege.
Das Fell eines Hundes schützt vor Wettereinflüssen und hilft die Körpertemperatur zu regulieren.
VIER PFOTEN empfiehlt regelmäßiges Bürsten, um den Hund gesund zu halten. Das Baden des Tieres sollte vermieden werden.

Hamburg, 20. März 2017 – Die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN empfiehlt, das Fell seines Hundes regelmäßig zu bürsten, um loses abgestorbenes Haar, Hautschuppen und Schmutz zu entfernen und Verfilzungen zu lösen. So können Parasiten wie Zecken und Flöhe rechtzeitig entdeckt und entfernt werden, bevor sie gesundheitliche Probleme verursachen. Außerdem wird die Haut durch das Bürsten massiert und besser durchblutet, die Talgdrüsen werden angeregt, schützendes Fett zu produzieren. Gebadet werden sollte ein Hund jedoch nur im Notfall.

Baden nur in Ausnahmefällen und mit speziellem Hundeshampoo
Eine gesunde Haut schützt Hunde vor Bakterien und Viren. Damit diese Schutzfunktion nicht zerstört wird, sollten Hundehalter ihren Vierbeiner nur bei extremer Verschmutzung in die Badewanne setzen. Herkömmliches, für die Pflege eines Menschen hergestelltes Badeöl oder Schaumbad sind für Hunde nicht geeignet. Sie berücksichtigen den PH-Wert der Hundehaut nicht, der sich wesentlich von dem der menschlichen Haut unterscheidet. Um den Säureschutzmantel der Hundehaut nicht anzugreifen, sollte ein spezielles, rückfettendes Hundeshampoo verwendet werden. Eine rutschfeste Unterlage bietet dem Hund einen sicheren Stand während des Badens.

___

Gern vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Sarah Ross, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN.

Weitere Heimtier-Ratgeber finden Sie auf: http://www.vier-pfoten.de/themen/heimtiere/ratgeber/

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de