SpendenPatenschaft

Projektion vor Berliner Reichstag

VIER PFOTEN fordert Bekenntnis zu starkem Tierschutz im Koalitionsvertrag

28.10.2021

Berlin/Hamburg, 28. Oktober 2021 – In der Nacht zu Donnerstag hat VIER PFOTEN mit einer aufsehenerregenden Projektion vor dem Berliner Reichstag die an den Koalitionsverhandlungen beteiligten Parteien aufgefordert, sich für einen starken Tierschutz im Koalitionsvertrag einzusetzen.

Vom gegenüberlegenden Ufer der Spree hatte die globale Stiftung für Tierschutz die Botschaft „Stoppt Massentierhaltung – Tierschutz gehört in den Koalitionsvertrag“ an das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus vor dem Reichstagsgebäude projiziert.

„Diese Projektion ist eine sehr deutliche Aufforderung an die Parteien, zu handeln. SPD, FDP und Grüne hatten im Sondierungspapier festgehalten, dass sie den tiergerechten Umbau der sogenannten Nutztierhaltung unterstützen wollen. Doch wir erwarten von den Parteien mehr. Die in der letzten Legislaturperiode diskutierten Vorschläge der Borchert-Kommission für einen Umbau der Tierhaltung sind bei weitem nicht ausreichend. Weder werden die arteigenen Bedürfnisse der Tiere bei den Mindeststandards hinreichend berücksichtigt noch gibt es Anreize oder Verpflichtungen höhere Standards umzusetzen. Im Gegenteil: Tierschutzwidrige Praktiken wie Amputationen und Hochleistungszucht oder die Haltung von Schweinen und Rindern auf Vollspaltenböden würden sogar weiterhin subventioniert. Wir brauchen ein Ende der industriellen Tierhaltung, denn sie nimmt keine Rücksicht auf Tiere, Umwelt und Menschen.  

Nach 16 Jahren Stillstand mit der Union besteht nun für die neue Regierung die Gelegenheit, wirklich etwas für die Tiere zu erreichen. Damit kann die SPD, die von der Union ein ums andere Mal ausgebremst wurde, endlich viel mehr umsetzen und beweisen, dass sie es ernst meint und den Tierschutz maßgeblich voranbringen will. Die Grünen hatten schon Anfang September gegenüber VIER PFOTEN bekräftigt, dass ein starker Tierschutz in den Koalitionsvertrag gehöre und dass die Notwendigkeit bestehe, Tieren Schutz zukommen zu lassen. VIER PFOTEN blickt voller Erwartung auf die laufenden Koalitionsgespräche und appelliert, diese historische Chance zu ergreifen.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland

VIER PFOTEN fordert von der neuen Bundesregierung:

  1. Reform des deutschen Tierschutzrechts
  2. Ende der Intensivtierhaltung und drastische Reduktion der Tierbestände
  3. Einführung einer verpflichtenden Kennzeichnung für tierische Produkte
  4. Grausame Tiertransporte beenden   
  5. Tierschutz-TÜV für Stalleinrichtungen, Schlacht- und Betäubungsgeräte sowie Heimtierzubehör   
  6. Zucht, Haltung und Handel von Heimtieren regulieren
  7. Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen
  8. EU-weites Verbot von Pelztierfarmen und Reglementierung des Pelzhandels   
  9. Vollständiges Wildtierverbot in Zirkussen   
  10. Zucht, Haltung und Handel von Wildtieren regulieren

Alle Forderungen von VIER PFOTEN finden Sie ausführlich im Positionspapier

Foto

Das Foto darf kostenfrei verwendet werden. Es darf nur für die Berichterstattung über den Inhalt dieser Pressemeldung genutzt werden. Für diese Berichterstattung wird eine einfache (nicht ausschließliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt. Eine künftige Wiederverwendung des Fotos ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.

Foto: © Daniel Müller I VIER PFOTEN
 

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

+49 151 183 515 30

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche