Suche

Spenden Patenschaft

Dramatischer Fall von Tierqual in Haldensleben 

24.10.2019

VIER PFOTEN fordert Registrierungspflicht für alle Hunde- und Katzenhalter in Deutschland

Hamburg, 24. Oktober 2019 – Laut Medienberichten kam es zu einem drastischen Vorfall. In einem Tierheim in Haldensleben in Sachsen-Anhalt warf ein unbekanntes Paar eine große Hündin über den Zaun des Tierheims in Satuelle. Sie erlitt schmerzhafte Verletzungen und ein Trauma. Um die Besitzer bei solchen Taten zukünftig endlich identifizieren zu können, fordert VIER PFOTEN eine verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung aller Hunde und Katzen.

„Es ist erschreckend, welche Qualen Menschen immer wieder Tieren zufügen. Sein Tier wie Abfall über den Zaun zu werfen, ist verwerflich und müsste umgehend geahndet werden. Der aktuelle Fall zeigt wieder einmal, dass eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht Tierquälerei verhindern könnte. Denn die Besitzer, die den armen Hund offenbar loswerden wollten, wären schnell ermittelbar und könnten strafrechtlich belangt werden.“

Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN Deutschland 

Laut Gesetz ist das Aussetzen eines Haustieres mit dem Ziel, sich seiner zu entledigen, strafbar. Gemäß § 3 Abs. 3 TierSchG ist es verboten, ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen. Das gilt auch, wenn das Tier direkt am Tierheimtor angebunden wird.

Mit der Rückverfolgbarkeit der Tiere zu ihren Haltern könnte die Vernachlässigung von Tieren sofort vom Gesetzgeber bestraft und die Halter von ausgesetzten Tieren schnell ermittelt werden. Unter anderem deshalb setzt sich VIER PFOTEN bereits seit Jahren für eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Hunden und Katzen ein und ist Mitglied im Expertennetzwerk Kennzeichnung und Registrierung (K&R), das die Einführung einer bundesweit einheitlichen und verpflichtenden Kennzeichnung und Registrierung von Hunden und Katzen fordert. Im Rahmen einer Fachkonferenz am 6. November in Berlin, die das Netzwerk veranstaltet, werden die verantwortliche Heimtierhaltung, der akute Handlungsbedarf in Deutschland sowie verschiedene Lösungsansätze – auch auf internationaler Ebene – bei der Kennzeichnung und Registrierung diskutiert.

Weitere Informationen zur Fachkonferenz Kennzeichnung und Registrierung von Hunden und Katzen am 6. November sowie das Programm finden Sie hier: https://www.heimtierverantwortung.net/netzwerk-k-r/fachkonferenz/

Pressevertreter können sich unter presse@tasso.net für diese Fachkonferenz und die Pressekonferenz anmelden.

Zum Netzwerk K&R

Das Netzwerk „Kennzeichnung und Registrierung (K&R)“ ist ein interdisziplinärer Arbeitskreis von Experten unter der Leitung des Landesbeauftragten für Tierschutz des Saarlandes, Dr. Hans-Friedrich Willimzik. Ziel ist die Einführung einer Rechtspflicht zur Kennzeichnung und Registrierung für Hunde und Katzen in Deutschland. Bislang ist Deutschland zusammen mit Finnland hierbei Schlusslicht in Europa. Die gravierenden Probleme, wie beispielsweise der illegale Welpenhandel, die stetige Zunahme von Straßenkatzen sowie überfüllte Tierheime, können nur mit einer stringenten europaweit und national harmonisierten vollständigen Rückverfolgbarkeit von Tierhaltern und Heimtieren gelöst werden.

Weitere Informationen zur Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht finden Sie hier: https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/heimtiere/kennzeichnungs-und-registrierungspflicht

Maike Kant

Teamleitung Presse

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de