SpendenPatenschaft

Tierarztkosten für Welpen aus illegalem Handel besonders hoch

Neue Gebührenordnung für Tierärzte tritt am 22. November in Kraft 

21.10.2022

Hamburg, 04. November 2022 Ab dem 22. November 2022 gilt die neue Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Sie sieht eine Erhöhung um das bis zu Dreifache für allgemeine Untersuchungen und mindestens das Doppelte für Notfälle vor. Ziel der Anpassung ist es, sicherzustellen, dass die Behandlungen in den Tierarztpraxen kostendeckend sind. Die höheren Kosten sind jedoch nicht nur für die hoffnungslos überfüllten Tierheime in ganz Deutschland sowie einige Tierhalter:innen problematisch – auch auf ahnungslose Käufer:innen von zu jungen und kranken Welpen aus dem Online-Handel können dadurch noch mehr Kosten als ohnehin schon zukommen: Welpen aus illegalem Handel benötigen häufig eine intensive tiermedizinische Betreuung und leiden oft ein Leben lang unter schwerwiegenden Krankheiten.

Die globale Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN appelliert im Zuge der neuen GOT daher einmal mehr an Interessierte, sich vor dem Kauf eines Tieres Gedanken über Folgekosten zu machen und sich vor illegalem Welpenhandel zu schützen.

„Hohe Tierarztkosten und nervenaufreibende Tierarztbesuche sind meist unvermeidlich, wenn man auf einen illegalen Welpenhandel hereingefallen ist. Denn oft sind die Behandlungen von Welpen aus illegalem Handel durch fehlende Impfungen oder schwerwiegende Infektionskrankheiten wie Parvovirose extrem hoch: Eine Ansteckung mit dem tödlichen Virus kann schnell Tierarztkosten von bis zu 6.000 Euro pro Tier verursachen – durch die neue Gebührenordnung kann es jetzt sogar noch teurer werden. Wir appellieren an alle Tierhalterinnen und Tierhalter, sich vor dem Kauf eines Tieres bewusst zu machen, dass Tierarztkosten für die Dauer des gesamten Tierlebens anfallen können. Jeder sollte sich im Vorfeld die Frage stellen, ob er oder sie die finanziellen Möglichkeiten hat, diese Kosten zu decken. Ein Heimtier bringt eine große Verantwortung mit sich!

Um das Risiko zu minimieren, auf illegale Welpenhändlerinnen oder Welpenhändler zu stoßen, warnt VIER PFOTEN eindringlich vor dem Kauf von Tieren auf unregulierten Online-Plattformen. Interessierte sollten sich immer zuerst ans regionale Tierheim wenden, wo besonders viele Hunde derzeit auf eine zweite Chance warten. Um massives Tierleid zu verhindern und Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen, muss die Bundesregierung zudem endlich entsprechende Gesetze zur verpflichtenden Kennzeichnung und Registrierung für Hunde sowie eine Identitätsprüfung aller Anbietenden auf Online-Plattformen einführen“

Karina Omelyanovskaya, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

Hintergrundinformationen
Tiere aus dem illegalen Welpenhandel werden häufig in Osteuropa unter katastrophalen Bedingungen vermehrt, um anschließend auf Online-Portalen zum Kauf angeboten zu werden. In den meisten Fällen werden die Welpen dem Muttertier nach nur wenigen Wochen entrissen und anschließend quer durch Europa transportiert. Die kriminellen Händler:innen nehmen keine Rücksicht auf die Gesundheit der Welpen. Diese kommen häufig sehr krank und ungeimpft in Deutschland an. Vor dem Verkauf werden diese Welpen teilweise mit Antibiotikum versorgt, sodass sie den neuen Halter:innen bei der Übergabe kerngesund erscheinen. Was sich hinter der Fassade der niedlichen, kleinen Welpen verbirgt, offenbart sich allerdings oft schon nach wenigen Stunden: Blutige Durchfälle, Appetitlosigkeit, das Auftreten von Fieber oder Teilnahmslosigkeit sind beispielsweise erste Symptome für eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, wie die Parvovirose. Aber auch Giardien und andere Parasiten können Auslöser für solche Anzeichen sein. Aufgrund fehlender Impfungen und dem schlechten Immunsystem von Tieren aus illegalem Handel entstehen schnell hohe, langwierige Behandlungskosten für die Halter:innen. 

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche