Suche

Spenden Patenschaft

Winter-Bettdecken

22.11.2018

VIER PFOTEN empfiehlt Produkte ohne Daunen

Hamburg, 22. November 2018 – In der Bettwaren-Industrie sind Daunen nach wie vor ein sehr beliebtes Füllmaterial. Leider sind die Lieferketten nicht immer transparent. Etliche Produkte enthalten Daunen aus dem tierquälerischen Lebendrupf oder aus der Stopfmast. Die Stiftung VIER PFOTEN fordert deshalb strenge Kontrollen auf den Farmen und eine exakte Rückverfolgbarkeit, die lückenlos die gesamte Produktionskette aufzeigt.

Beim Kauf von Daunendecken und -kissen sollte immer kritisch hinterfragt werden, woher die Daunen kommen. Grausame Praktiken wie Lebendrupf und Stopfmast müssen durch strenge Kontrollen ausgeschlossen werden. Der beste Weg, um Tierleid zu vermeiden, ist es, komplett auf Produkte tierischen Ursprungs zu verzichten. Mittlerweile gibt es sehr gute pflanzliche oder synthetische Textil-Alternativen. Beim Schlafkomfort merkt man meistens keinen Unterschied zu Daunen.

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN

Verbraucher sollten auf die folgenden Siegel achten:

  • RDS: Der Responsible Down Standard (RDS) ist einer der strengsten Standards, die es derzeit im Bereich des Tierschutzes und der Rückverfolgbarkeit von Daunen gibt. Er schließt Lebendrupf und Stopfmast aus. Zusätzlich zu den jährlichen Kontrollen auf den Betrieben, wird jede Charge kontrolliert und zertifiziert. Meist erfolgen die Kontrollen bis zur Ebene des tierhaltenden Betriebes. Elterntiere können im Rahmen eines optionalen Moduls auditiert werden.
  • TDS: Der Global Traceable Down Standard (TDS) ist ebenfalls einer der strengsten Standards, die es derzeit im Bereich des Tierschutzes und der Rückverfolgbarkeit von Daunen gibt. Er schließt, genau wie der RDS, Lebendrupf und Stopfmast aus. Die Kontrollen erfolgen dabei verpflichtend bis zur Ebene des Elterntierbetriebes.
     
  • Downpass 2017: Die neue Version des Downpass-Standards schließt sowohl Lebendrupf als auch Stopfmast durch Kontrollen bis zum tierhaltenden Betrieb aus. Wie auch beim RDS können Elterntiere in einem optionalen Modul auditiert werden. Tierschutzrelevante Praktiken, wie das Schnabelkupieren sind jedoch noch nicht unter dem Downpass 2017 verboten.

Weitere Informationen finden Sie unter:www.40lives.org

FOTOS und VIDEO-MATERIAL

Druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink zur Verfügung.

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de