Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN: „Den Papiertiger zum Leben erwecken“   

20.5.2020

Die heute vorgestellten EU-Pläne für eine nachhaltigere Agrarpolitik müssen auch in den Bereichen Tiertransporte und Tierwohllabel konkret umgesetzt werden 

Hamburg, 20. Mai 2020 – VIER PFOTEN begrüßt die heute von der EU-Kommission vorgestellten Inhalte zur Lebensmittelstrategie „Farm to Fork“ als einen wichtigen Schritt zu einer nachhaltigeren gemeinsamen Agrarpolitik in Europa und Deutschland. Allerdings ist es wichtig, den Plänen und Worten dieser zum übergeordneten „Green Deal“ gehörenden Strategie jetzt konkrete Taten folgen zu lassen, die maßgeblich auch das Leben von Millionen sogenannter Nutztiere in der EU verbessern könnten. Die internationale Tierschutzstiftung appelliert an die deutsche Regierung, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und die EU-Ratspräsidentschaft bestmöglich für den Tierschutz zu nutzen. Das betrifft vor allem auch die in der Strategie vorgestellten Bereiche „Lebendtiertransport“ und „Tierwohllabel“. 

Die Kommission kündigte an, die Tierschutzgesetzgebung auch in Bezug auf Tiertransporte und die Schlachtung von Tieren zu überarbeiten. Darüber hinaus plant sie, Optionen für eine Tierschutzkennzeichnung zu prüfen und diese zu verwenden, um Produktionsmethoden mit Verbraucherwünschen zu verknüpfen.

„Es ist gut und höchste Zeit, dass die Kommission die Transportverordnung überarbeiten wird. Der Tierschutz muss im Fokus der Bearbeitung stehen und die Kommission einen Plan entwickeln, wie ein Umstieg auf den Transport von gekühltem Fleisch anstelle von lebendigen Tieren gelingen kann. Wie zuletzt die Skandale in deutschen Schlachtbetrieben vor dem Hintergrund der Corona-Krise gezeigt haben, sind auch bei der Schlachtung Verbesserungen zwingend notwendig.“

Dr. Martina Stephany, Direktorin Nutztiere und Ernährung bei VIER PFOTEN

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland:
„Wenn die Kommission jetzt im Rahmen einer nachhaltigeren Landwirtschaft in Europa ankündigt, das EU-Schulprogramm auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel auszurichten und zu einer stärker pflanzlich geprägten Ernährung und weniger Fleisch überzugehen, ist das ein großer Schritt auch für den deutschen Tierschutz. Das Gleiche gilt auch für die Pläne zu transparenteren Lieferketten, den Optionen für eine Tierschutzkennzeichnung und der Überarbeitung der Tierschutzgesetzgebung. Bei Fleischprodukten ist dringend eine verpflichtende Tierschutzkennzeichnung einzuführen. Darauf warten die Bürgerinnen und Bürger schon seit langem. Unabdingbar ist, dass die Pläne ein felsenfestes Fundament bekommen, auf dem echte Veränderungen entstehen können. Veränderungen, von denen die Verbraucherinnen und Verbraucher, aber vor allem die Tiere in der Intensivhaltung profitieren. Aus dem Papiertiger muss eine Raubkatze werden, die für einen Paradigmenwechsel im Tierschutz kämpft. Dass in letzter Sekunde der wichtige Vorschlag der Kommission aus dem Arbeitspapier gestrichen wurde, die Produktion und den Konsum von Fleisch nicht weiter anzuregen, zeigt, wie schnell gute Pläne wieder kassiert werden können.“

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.vier-pfoten.de

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de