SpendenPatenschaft

Verbraucherschutzministerkonferenz in Mainz 

VIER PFOTEN fordert verpflichtende Haltungskennzeichnung für alle tierischen Lebensmittel

22.5.2019

Mainz/Hamburg, 21. Mai 2019 – Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN fordert die VerbraucherschutzministerInnen der Bundesländer auf, auf ihrer Mainzer Konferenz vom 22. bis 24. Mai eine verpflichtende Haltungskennzeichnung für alle tierischen Lebensmittel auf den Weg zu bringen. Die MinisterInnen hatten zuvor angekündigt, sich auch mit Ursprungs- und Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln sowie mit der Haltungskennzeichnung von eihaltigen Lebensmitteln beschäftigen zu wollen. 

„Die Verbraucherinnen und Verbraucher wollen wissen, woher Fleisch, Milch und Eiprodukte stammen und unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden. Eine reine Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln reicht ihnen nicht.“

Rüdiger Jürgensen, Country Director VIER PFOTEN Deutschland

„Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in seinem aktuellen Ernährungsreport gezeigt, dass sich 86 % der Bundesbürgerinnen und -bürger Angaben über artgerechte Tierhaltung auf den Lebensmittelverpackungen wünschen. Der Report stellt ebenfalls fest, dass die gesetzlichen Angaben auf Verpackungen eine große Bedeutung für die Verbraucherinnen und Verbraucher haben. Die Bundesregierung muss das respektieren. Nicht nur VIER PFOTEN und die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, sondern auch immer mehr Bundesländer, wie etwa Rheinland-Pfalz, das Saarland, Hamburg oder Schleswig-Holstein befürworten eine verpflichtende Haltungskennzeichnung. Nun ist es an der Zeit, dass auch die Bundesregierung die Zeichen der Zeit erkennt und dem Wunsch der Verbraucherinnen und Verbraucher nachkommt.“

Laut VIER PFOTEN würde eine verpflichtende Haltungskennzeichnung VerbraucherInnen erlauben, mit ihrem Konsumverhalten ein deutliches Zeichen zu setzen. Qualvolle Lebensbedingungen für Millionen Nutztiere könnten so in absehbarer Zukunft ein Ende haben, so die Tierschutzorganisation. „Ein freiwilliges staatliches Tierwohllabel, so wie Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner es derzeit plant, ist nicht hilfreich. Stattdessen sollte sich die Bundesregierung darauf konzentrieren, eine verbindliche Haltungskennzeichnung für alle tierischen Produkte – vom Ei bis zum Schnitzel – einzuführen“, so Jürgensen.

 

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche