SpendenPatenschaft

Am 23. März 2022 ist Tag der Hundewelpen

VIER PFOTEN warnt vor illegalem Welpenhandel auf Online-Plattformen

22.3.2022

Hamburg, 22. März 2022  Die globale Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN nimmt den Tag der Hundewelpen am Mittwoch, den 23. März 2022, zum Anlass, um auf das enorme Problem des illegalen Welpenhandels aufmerksam zu machen. 

„Hunde können eine große Bereicherung sein, allerdings bringen sie auch eine große Verantwortung mit sich. Vor allem Welpen haben besondere Ansprüche, denen man gerecht werden muss. Einen Welpen zu erziehen, kostet viel Zeit und Geduld. Dabei warten in Tierheimen viele wundervolle erwachsene und ältere Hunde auf ein neues Zuhause. Sollte man sich dennoch für einen Welpen entscheiden, gilt es einiges zu beachten. Insbesondere über Online-Plattformen werden Welpen aus illegalem Handel angeboten. Die Anonymität im Internet macht es Kriminellen möglich, mit minimalem strafrechtlichen Risiko viel zu junge und kranke Tiere aus osteuropäischen Vermehrerstationen anzubieten. Solange der Online-Handel mit Tieren nicht gesetzlich reguliert und eine zuverlässige Rückverfolgbarkeit sowohl von Tierverkäuferinnen und Tierverkäufern als auch von den inserierten Tieren auf Online-Plattformen gewährleistet ist, raten wir dringend von der Suche nach einem Heimtier über Kleinanzeigen-Portale ab.“

Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

Nachfrage nach Hundewelpen ist weiterhin riesig

Im Jahr 2020 wurden allein in Deutschland und ausschließlich bei registrierten VDH-Züchter:innen knapp 80.000 Welpen geboren. Nicht mit eingerechnet sind die zahlreichen Hobbyzüchter:innen sowie die Welpen, welche illegal importiert und in Deutschland und ganz Europa verkauft werden. VIER PFOTEN konnte im Jahr 2020 insgesamt 771 beschlagnahmte Tiere aus illegalem Handel, illegalen Zuchten oder illegalen Transporten zählen. Im Jahr 2021 waren es sogar 1.839 illegal gehandelte Hunde. Und der Markt boomt weiterhin. Laut einer EU-Studie, die bereits vor der Corona Pandemie erhoben wurde, ist davon auszugehen, dass monatlich um die 50.000 Hundewelpen zwischen europäischen Mitgliedsstaaten gehandelt werden. Diese Zahl dürfte jetzt sogar noch höher sein.

Die Bundesregierung muss aktiv gegen den illegalen Welpenhandel vorgehen

Viele der online angebotenen Tiere stammen aus sogenannten Vermehrerstationen in Osteuropa. Dort werden Welpen unter grausamen Bedingungen produziert: Die Tiere bekommen keine medizinische Versorgung, kein geeignetes Futter und keine lebenswichtigen Impfungen. Die Käufer:innen werden bewusst getäuscht und zahlen oft hohe Summen für einen viel zu jungen und häufig kranken Welpen. Doch auch Tierheime, Tierschutzorganisationen und seriöse Anbieter:innen nutzen Kleinanzeigen-Plattformen, um Tiere in liebevolle Hände zu vermitteln. Deshalb braucht es dringend eine gesetzliche Regulierung, um Inserate illegaler Händler:innen aussortieren zu können, noch bevor diese online gehen. Die neue Bundesregierung hat erste Schritte im Koalitionsvertrag festgelegt, etwa eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN fordert von den Verantwortlichen, ihre Versprechen zeitnah umzusetzen, um Käufer:innen und Tiere zu schützen. Um den illegalen Welpenhandel zu stoppen, braucht es eine bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen sowie eine zuverlässige Verifizierungspflicht der Identität von Tierverkäufer:innen und auf allen Online-Plattformen. Nur durch wirksame Gesetze kann der illegale Welpenhandel gestoppt werden.

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Tipps für einen verantwortungsvollen Welpenkauf finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche