SpendenPetition

Alarmierend: Illegales Geschäft wird für Welpenmafia immer lukrativer

VIER PFOTEN Recherche zeigt, dass Online-Preise für Hundebabys um über 100 % gestiegen sind

17.3.2021

Hamburg, , 17. März 2021 – Eine aktuelle Recherche der globalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN zeigt, dass sich der Durchschnittspreis von Welpen auf Online-Plattformen wie eBay Kleinanzeigen im Vergleich zum Jahr 2019 fast verdoppelt hat. Während im November 2019 der Durchschnittspreis für Welpen auf dem Kleinanzeigen-Portal noch bei rund 840 Euro pro Tier lag, werden Hundebabys derzeit jeweils durchschnittlich für rund 1.700 Euro angeboten. Das ruft verstärkt die Welpenmafia auf den Plan, denn das Geschäft mit Hunden ist derzeit so lukrativ wie nie zuvor.

Noch immer ist die Nachfrage nach Hundewelpen viel höher, als dass sie durch Tierheime oder seriöse AnbieterInnen gedeckt werden kann. Das bietet nicht nur illegalen WelpenhändlerInnen leichtes Spiel, die viel zu junge und kranke Tiere über Online-Plattformen anonym verkaufen, sondern lässt auch die Angebotspreise in die Höhe schnellen. Den wahren Preis zahlen jedoch die Tiere, die traumatisiert oder schwer krank sind und nicht selten mit ihrem Leben bezahlen müssen. Besonders hochpreisig werden derzeit Pomeranian Zwergspitze, Malteser oder Labradore angeboten. Ein Welpe dieser Rassen kostet meist zwischen 2.000 und 3.000 Euro.  

„Dieser deutliche Preisanstieg zeigt, wie lukrativ das Online-Geschäft mit Hundewelpen derzeit ist. Daher braucht es dringender denn je eine verbindliche Lösung für alle Plattformen, die sowohl die Anbietenden uverlässig identifiziert, als auch die Herkunft der Tiere überprüft. Denn solange die Welpenmafia auf deutschen Online-Plattformen ein so leichtes Spiel hat, wird das illegale Geschäft nicht enden. 
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner darf die Plattformen hier nicht länger allein lassen. Es müssen endlich Gesetze für eine Identitätsprüfung der Anbietenden und eine zuverlässige Rückverfolgbarkeit der Tiere eingeführt werden, noch bevor eine Anzeige online gehen kann. Nur so kann der illegale Welpenhandel gestoppt und das enorme 
Tierleid verhindert werden.“

Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

Verifizierungspflicht als erster Schritt  

eBay Kleinanzeigen hat in der vergangenen Woche angekündigt, 
langfristig alle NutzerInnen ihrer Plattform zukünftig verifizieren zu wollen. VIER PFOTEN wertet dies als positives, wenn auch längst überfälliges Signal. Dennoch darf dies nur der erste Schritt sein, denn eine Verifizierung der Anbietenden greift im Kampf gegen illegalen Welpenhandel nicht weit genug: Auch die Herkunft der online angebotenen Tiere muss zwingend transparent und rückverfolgbar sein. Deshalb braucht es eine gesetzliche Lösung, die für alle Kleinanzeigen-Plattformen gleichermaßen gilt. 

Großes Leid mit großem Profit

Sprach man vor ein paar Jahren noch von so genannten „Wühltisch-“ oder „Billigwelpen“, die von illegalen HändlerInnen für wenige hundert Euro im Internet zum Kauf angeboten wurden, ist der Angebotspreis heute kein Indiz mehr für einen illegalen Handel. Denn auch die Welpenmafia ruft mittlerweile vierstellige Preise für einen Welpen auf und verdient trotz des immensen Tierleids ein Vielfaches. Mit seriös wirkenden Anzeigen und süßen Hundebildern werben illegale WelpenhändlerInnen für vermeintlich liebevoll aufgezogene und gesunde Welpen. Tatsächlich werden Welpen aus illegalem Handel in dreckigen Kellern und Verschlägen in Osteuropa regelrecht produziert, viel zu jung von ihrer Mutter getrennt, bekommen keine lebenswichtigen Impfungen oder geeignetes Futter. Überleben sie den tagelangen Transport quer durch Europa, sind sie oft sehr krank oder sterben nur wenige Tage nach ihrer Ankunft. 

Schon mehr als 100.000 Menschen fordern die Bundesregierung dazu auf, den illegalen Welpenhandel zu stoppen. Unterzeichnen auch Sie die Petition von VIER PFOTEN hier.

VIER PFOTEN hat eine Modelllösung entwickelt, mit der der Online-Handel mit Tieren sicher gemacht werden könnte. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de

Suche