Suche

Spenden Patenschaft

Am 22. März ist Tag der Internationalen Kriminalitätsopfer

21.3.2019

Zum Schutz skrupellos gehandelter Welpen fordert VIER PFOTEN bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht

Hamburg, 21. März 2019 – Der Internationale Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März ist all jenen gewidmet, denen Unrecht und Gewalt widerfahren ist. Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN will an diesem Tag vor allem über die hilflosen Opfer des unseriösen Welpenhandels aufklären. Regelmäßig werden erst wenige Wochen alte Hundebabys viel zu jung von unseriösen Händlern aus Osteuropa nach Deutschland gebracht und über das Internet verkauft. Um die Herkunft der Tiere nachvollziehen zu können, fordert VIER PFOTEN eine bundesweit einheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde.

„Die Welpen werden viel zu früh ihren Müttern entrissen und ohne medizinische Versorgung aus Osteuropa nach Deutschland gebracht. Über Online-Portale wie eBay Kleinanzeigen verkaufen unseriöse Händler die oft schwerkranken und traumatisierten Hundebabys. Für die neuen Besitzer ist es zunächst nicht ersichtlich, dass die Welpen aus dubiosen Vermehrerstationen im Ausland stammen und mit gefälschten oder gar keinen Impfpässen über die Grenze geschmuggelt wurden. Für die ahnungslosen Interessenten ist es schwer, im Internet unseriöse Verkäufer von seriösen zu unterscheiden. Nur, wenn alle Heimtiere verpflichtend gekennzeichnet und registriert werden, kann man nachvollziehen, woher die Tiere kommen und so den Markt sicherer machen.“

Birgitt Thiesmann, Expertin für Welpenhandel bei VIER PFOTEN

Der skrupellose Welpenhandel ist nicht nur für die Hundebabys qualvoll, sondern auch für die neuen Besitzer. Denn selbst bei intensiver tierärztlicher Betreuung und hohen Tierarztkosten kann der Verlust des neuen Familienmitglieds nicht immer verhindert werden. Bei VIER PFOTEN gingen 2018 insgesamt 168 Fälle ein, von denen 30 Hundebabys krank waren oder gestorben sind. Tatsächlich ist das Ausmaß des grausamen Welpenhandels sehr viel größer. Eine aktuelle Anfrage der SPD ergab allein für Nordrhein-Westfalen zwischen 2016 und 2018 insgesamt 417 registrierte Fälle.

Wer mit dubiosen Welpenhändlern in Kontakt kommt und verdächtige Beobachtungen macht, kann sich über die Seite www.stoppuppytraders.org bei VIER PFOTEN melden. Dort finden Sie auch Informationen für einen verantwortungsvollen Welpenkauf.

Warum die Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht notwendig und einfach umzusetzen ist, erfahren Sie unter: www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/heimtiere/kennzeichnungs-und-registrierungspflicht

Maike Kant

Teamleitung Presse

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de