1,5 Millionen EU-Bürger:innen für ein Verbot von Pelzfarmen 

Mehr als 500.000 Stimmen aus Deutschland // Historische Chance für die EU, Pelzfarmen ein für alle Mal zu verbieten 

14.6.2023

Hamburg, 14. Juni 2023 – Die Europäische Bürgerinitiative „Pelzfreies Europa" (EBI), die ein EU-weites Verbot der Haltung und Tötung von Tieren für die Pelzgewinnung fordert, hat nun offiziell die für eine mögliche Gesetzesänderung erforderliche Zahl von einer Million gültiger Unterschriften überschritten. Dies ist die zehnte erfolgreiche EBI seit der Einführung des Instruments im Jahr 2012. Sieben dieser zehn EBIs waren Tierschutzthemen gewidmet. „Pelzfreies Europa“ hat unter den Tierschutz-EBIs die bisher höchste Unterschriftenzahl verzeichnet und ist gleichzeitig die dritterfolgreichste insgesamt.
1.502.319 Unterschriften wurden heute offiziell bei der Europäischen Kommission eingereicht. Ein Großteil der Unterschriften (518.534) kam dabei aus Deutschland.

Josef Pfabigan, Vorstandsvorsitzender der globalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, sprach von seiner festen Überzeugung, dass es kein Zurück mehr gibt – die Forderungen der EBI müssten nun erfüllt, durchgesetzt und im EU-Recht verankert werden. 

„Dies ist eine der erfolgreichsten demokratischen Beteiligungen, die wir je im Rahmen der Europäischen Union gesehen haben. Die Öffentlichkeit sowie weltweit führende Stimmen aus der Wirtschaft, von Nichtregierungs-organisationen und Wissenschaftler:innen haben eine starke Botschaft gesendet. Pelzfarmen haben in einer modernen Modeindustrie und Gesellschaft keinen Platz. 

Jetzt liegt es an der Europäischen Kommission, zuzuhören und einen klaren Gesetzesvorschlag zu machen, der die Pelztierzucht endlich verbietet und Zuchtpelzprodukte auf dem europäischen Markt der Vergangenheit angehören lässt. Die laufende Überarbeitung der EU Tierschutzgesetzgebung in Brüssel bietet die ideale Gelegenheit, diese grausame Praxis endgültig zu beenden. 

VIER PFOTEN wurde vor 35 Jahren mit dem Ziel gegründet, Pelzfarmen in Österreich zu verbieten. Der Rest der Europäischen Union holt nun auf, was wir begonnen haben. Für uns bei VIER PFOTEN ist dies ein historischer Moment und ein stolzer Tag für unsere Organisation sowie für die Tierschutzgemeinschaft in ganz Europa. 

Die Organisatoren der EBI werden sich nun mit der Europäischen Kommission zusammensetzen und anschließend an einer öffentlichen Anhörung im Europäischen Parlament teilnehmen, nach der die Europäische Kommission noch vor Ende des Jahres öffentlich auf die Initiative reagieren muss.“ 

Josef Pfabigan, Vorstandsvorsitzender der globalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN

HINTERGRUND

„Pelzfreies Europa“ wurde im Mai 2022 gestartet und erhielt die Unterstützung von mehr als achtzig Organisationen aus ganz Europa. Sie zielt darauf ab, ein EU-weites Verbot der Haltung und Tötung von Tieren zum hauptsächlichen Zweck der Pelzgewinnung sowie des Vertriebs von Zuchtpelzen und Produkten, die solche Pelze enthalten, auf dem EU-Markt zu erreichen. Die EBI wurde am 1. März abgeschlossen, früher als die offizielle Frist, dank einer Rekordzahl an gesammelten Unterschriften: 1.701.892 in weniger als zehn Monaten. Sie hat darüber hinaus die Unterschriftenschwelle in achtzehn Mitgliedstaaten erreicht, was formal nur für sieben Mitgliedstaaten erforderlich ist. Nach Validierung der Stimmen sind es 1.502.319 Unterschriften.

Die Europäische Union ist weltweit eine der wichtigsten Regionen für die Pelzproduktion. Jedes Jahr werden Millionen von Tieren (vor allem Nerze, Füchse und Marderhunde) legal in kleinen Käfigen eingesperrt und getötet, um unnötige Pelzartikel herzustellen. Ziel ist es, diese grausame Praxis durch ein EU-weites Verbot der Pelztierzucht zu beenden.

Im März dieses Jahres haben sich 38 große Bekleidungsmarken, darunter Hugo Boss, OVS und Marc Cain, in einem Schreiben an die Europäische Kommission für die Unterstützung der EBI ausgesprochen.  

Seit dem Start der EBI im Mai 2022 hat VIER PFOTEN mehrere Investigationen auf Pelzfarmen in Polen und Rumänien durchgeführt und gemeinsam mit über 80 NGOs in ganz Europa Bewusstsein für die Realität dieser veralteten Industrie zu schaffen.

Die Bestätigung der EU Kommission und eine Auflistung der in den EU-Mitgliedstaaten jeweils erreichten gültigen Stimmen finden Sie hier.

Thomas Pietsch, Wildtierexperte und internationaler Kampagnenleiter bei VIER PFOTEN, steht für Interviews zur Verfügung.

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche