SpendenPetition

VIER PFOTEN und über 110.000 Bürger:innen fordern Stopp des illegalen Welpenhandels von Bundesregierung

Globale Stiftung für Tierschutz kritisiert unzureichende Maßnahmen des Bundesministeriums 

2.6.2021

Hamburg, 02. Juni 2021 – VIER PFOTEN hat heute mit über 110.000 Unterschriften auf die Tierschutzproblematik des illegalen Welpenhandels vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium aufmerksam gemacht und damit die Dringlichkeit des politischen Handelns verdeutlicht. Das Bundesministerium hatte den Termin für die Petitionsübergabe wenige Stunden zuvor verschoben. Mit der Petition fordert die globale Stiftung für Tierschutz die Bundesregierung auf, den Hauptverkaufskanal dieses kriminellen Geschäfts – die Online-Kanäle – zu regulieren und den skrupellosen und illegalen Handel mit Welpen zu beenden. Ein LKW mit der VIER PFOTEN Forderung, den illegalen Welpenhandel zu stoppen, unterstützte den Appell ans Bundesministerium. Vor allem die durch Corona enorm gestiegene Nachfrage nach Haustieren hat den illegalen Handel noch einmal befeuert.

„Es wird höchste Zeit, dass die Regierung endlich Verantwortung übernimmt und die letzten Monate dieser Legislaturperiode nutzt, um den illegalen Welpenhandel zu bekämpfen! Für die Regulierung des Online-Handels allein auf die Freiwilligkeit der Plattformen zu setzen, reicht hier nicht: Wir brauchen umgehend eine gesetzliche Verifizierungspflicht aller Anbietenden und eine sichere Zuordnung der angebotenen Tiere zu ihren Halter:innen über Register. Dass dem Ministerium das Problem des illegalen Welpenhandels durchaus bewusst ist, zeigt ihre erst kürzlich gestartete Aufklärungsinitiative. Und auch Bundesministerin Julia Klöckner selbst spricht ja inzwischen von einer notwendigen Regulierung von Online-Plattformen. Fakt ist jedoch: In dieser Legislaturperiode hat die Politik bisher leider nichts Handfestes auf den Weg gebracht. Ob die Entscheider:innen nun bis zum Ende der Amtszeit noch etwas für die Welpen unternehmen, ist äußerst zweifelhaft. Um die VIER PFOTEN Forderung nach verbindlichen Gesetzen zur Regulierung des Online-Handels zu verstärken, war es uns heute dennoch wichtig, die 110.000 Unterschriften vor das Ministerium zu bringen. Nur so kann das Leid der Millionen Opfer des illegalen Welpenhandels beendet werden.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer von VIER PFOTEN Deutschland

Hintergrundinformationen
Seit mehr als zehn Jahren kämpft VIER PFOTEN gegen den illegalen Welpenhandel und fordert schon lange eine gesetzliche Regulierung der Online-Plattformen. Konkret bedeutet dies zum einen zuverlässige Identifizierung der Tierverkäufer:innen auf allen Online-Plattformen und zum anderen, dass ausschließlich registrierte Hunde auf Online-Plattformen angeboten und verkauft werden dürfen. Aufgrund der intensiven politischen Arbeit von VIER PFOTEN konnte bereits eine Bundesratsinitiative zur Regulierung des Handels mit Tieren erwirkt werden. Kürzlich hat auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eine Aufklärungsinitiative gestartet, um die Bevölkerung über die grausamen Hintergründe aufzuklären. Um den illegalen Welpenhandel zu bekämpfen, braucht es vielmehr zwingende Gesetze, die Online-Plattformen dazu verpflichten, die Identifikation von Tier und Halter:in zuverlässig zu verifizieren. 

Tiere aus illegalem Handel kommen häufig aus sogenannten 

Vermehrerstationen aus Osteuropa. Die Welpen werden viel zu jung von ihren Müttern getrennt, sind oft krank, nicht geimpft und werden ohne gültige Papiere nach Deutschland und in den Rest der EU geschmuggelt. Mit süßen Bildern, erfundenen Geschichten und gefälschten Angaben werden sie anonym über Online-Plattformen angeboten. Die Anzeigen illegaler Welpenhändler:innen sind dabei meist kaum von denen seriöser Anbieter:innen zu unterscheiden. Für die Kriminellen ist der Verkauf über Online-Plattformen bislang in erster Linie ein lukratives Geschäft mit geringem Risiko einer möglichen Strafverfolgung. Die Leidtragenden sind die Tiere. 

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche