SpendenPetition

Hitzige Debatten bei der digitalen Podiumsdiskussion vom Bündnis für Tierschutzpolitik 

Wir haben die Wahl – Tiere nicht. Tierschutz nach der Bundestagswahl  

4.6.2021

Hamburg, 04. Juni 2021 – Bei der Podiumsdiskussion „Wir haben die Wahl – Tiere nicht“ diskutierten gestern Politiker:innen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD, FDP sowie DIE LINKE über die Zukunft der Tierschutzpolitik nach der bevorstehenden Bundestagswahl. Eingeladen hatte das Bündnis für Tierschutzpolitik, ein Zusammenschluss der globalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Bundesverband Tierschutz, Bund gegen Missbrauch der Tiere, Menschen für Tierrechte und PROVIEH. Im Zentrum der Debatte stand vor allem, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Tieren aussehen kann, aber auch globale Problemfelder wie die Corona- und Klimakrise. Mehr als 1000 Zuhörer hatten sich angemeldet, um bei der ausgebuchten digitalen Debatte live dabei zu sein.

„Die große Resonanz zeigt den hohen Stellenwert, den der Tierschutz innerhalb der Bevölkerung hat. Die Wähler:innen dieses Landes wünschen sich Veränderungen, mehr Rücksichtnahme auf Natur und Umwelt, aber vor allem mehr Respekt, Verantwortung und Schutz für Tiere.“

Femke Hustert, Leiterin der Hauptstadtrepräsentanz bei VIER PFOTEN

Die Theologin Dr. Simone Horstmann stellte in ihrer Keynote die Frage nach der Bedeutung des Lebens von Tieren in Verbindung mit dem Menschenbild und forderte mehr politische Visionen für ein gemeinsames Leben von Mensch und Tier.  

Bei der anschließenden Diskussion wurden insbesondere das Thema Tierhaltung und die Ergebnisse der sogenannten Borchert-Kommission hitzig diskutiert. Gerade bei der Ausgestaltung einer künftigen Strategie waren sich die Diskussionsteilnehmer:innen uneinig. Die Beiträge reichten von einer gesteigerten Verantwortung der Verbraucher:innen über die Notwendigkeit der ökonomischen Unterstützung für Landwirt:innen bis zu Ernährungsstrategien in Städten. Dabei wurde zudem der Nutzen und die Umsetzbarkeit einer Reduktion der Tierbestände diskutiert.

Ein gemeinsamer Konsens konnte beim Thema Tierversuche gefunden werden. Die Diskutierenden waren sich einig, dass eine Ausweitung von Alternativmethoden notwendig ist, um die Zahl der Tiere zu reduzieren. Die Rolle der Wissenschaft und Forschung wurde dabei besonders betont.   

Zum Bereich der Heim- und Wildtiere waren sich die Diskussionsteilnehmer:innen einig, dass Qualzuchten unbedingt verhindert werden müssen. Zudem entstand eine vielfältige Diskussion, in der über eine mögliche Positivliste, Sachkundenachweise zur Tierhaltung oder auch ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen besprochen wurden.

Der Debatte stellten sich Alois Gerig, Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft der CDU, Dr. Gero Hocker, Sprecher für Landwirtschaftspolitik bei der FDP, Renate Künast, Sprecherin für Ernährungs- und Tierschutzpolitik beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Susanne Mittag, Tierschutzbeauftragte der SPD sowie Dr. Kirsten Tackmann, Sprecherin für Agrarpolitik bei DIE LINKE.

Eine Aufzeichnung der Podiumsdiskussion können Sie hier sehen.

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

+49 151 183 515 30

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche