SpendenPetition

Für eine zweite Chance: VIER PFOTEN Auffangstation ermöglicht jungen Luchswaisen in Not die spätere Rückkehr in die Natur 

In der VIER PFOTEN Wildtierstation TIERART werden die verletzten oder verwaisten Tiere aufgenommen, gesund gepflegt und wieder ausgewildert 

17.2.2021

Maßweiler/Hamburg, 11. Juni 2021 - Die TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN in Maßweiler/Rheinland-Pfalz hat heute offiziell mit dem Bau einer Auffangstation für junge verwaiste Luchse begonnen. Die  internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, der World Wide Fund for Nature (WWF), die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH sowie das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz (MKUEM) setzen gemeinsam den Spatenstich für das neue Refugium. Das Gemeinschaftsprojekt ist das erste seiner Art in Deutschland. 

„Ich freue mich sehr, den Bau der Auffangstation und damit eine wichtige Arbeit für die Wiederansiedlung des Luchses in unserem Land zu unterstützen“, erklärte Umweltstaatssekretärin Katrin Eder. „Dies ist ein Zugewinn für die Artenvielfalt in unserem Land und ein zentraler Beitrag zum Schutz der bedrohten Tierart.“

„Wir sind optimistisch, dass die bestehende Luchs-Population weiterhin wachsen wird. Doch damit die Tiere sich dauerhaft und stabil ansiedeln können, benötigen sie unsere Unterstützung. Das EU LIFE LUCHS Projekt läuft in diesem Jahr aus. Junge Luchse, die ihre Mutter verlieren, haben in freier Wildbahn kaum eine Chance. Die Überlebensrate von Luchsen im ersten Lebensjahr liegt bei 50%. Nur weitere 50% überleben das zweite Jahr. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir mit dem geplanten Bau der Pflegestation für verwaiste Jungluchse dazu beitragen können, dass diese Wildkatze wieder dauerhaft bei uns heimisch wird.“

Florian Eiserlo, Betriebsleiter der Auffangstation TIERART

Bereits seit 2017 kooperiert TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN mit dem EU LIFE LUCHS Projekt „Wiederansiedlung von Luchsen im Pfälzerwald“ der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz. TIERART nimmt verletzte oder verwaiste Tiere auf, pflegt sie gesund und wildert sie aus. Das Engagement des EU-Projekts hat sich bewährt: In der Vergangenheit konnten bereits 20 Luchse in der Region angesiedelt werden. 

„Der WWF begrüßt den Baubeginn des Luchsgeheges in der TIERART Wildtierstation, welches einen sinnvollen Beitrag zur erfolgreichen Wiederansiedlung von Luchsen im Pfälzerwald darstellt. Die nun entstehende Pflegestation zur temporären Beherbergung von jungen, verwaisten Luchsen, wird die Bemühungen vor Ort verstärken und dazu beitragen, dass sich die Luchs-Population im Pfälzerwald langfristig etablieren kann", erklärt Moritz Klose, Programmleiter Wildtiere Deutschland und Europa beim WWF.

Deutschland ist Luchsland

Einst lebten in ganz Deutschland Luchse – von den Alpen bis hoch in den Norden. Doch im 19. Jahrhundert wurden die heimlichen Waldbewohner beinahe in ganz Europa ausgerottet oder aus ihrem Lebensraum verdrängt. Doch seit einigen Jahren, dank erfolgreicher Ansiedlungsprojekte wie dem EU LIFE Luchs Projekt, kehrt die große Wildkatze zurück. Sowohl im Harz als auch im Bayerischen Wald konnten sich erfolgreich Luchspopulationen etablieren. Nun soll der Luchs auch nach Rheinland-Pfalz zurückkehren. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen bietet geeigneten Lebensraum für ungefähr 45 selbständige Luchse. In dem rund 3.000 km² großen zusammenhängenden Waldgebiet finden die Beutegreifer ausreichend Nahrung, Deckung, Höhlen und Rückzugsgebiete.

Gemeinsam für mehr Artenvielfalt

Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, der WWF, die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH sowie das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz finanzieren gemeinsam eine Auffangstation für junge, verletzte und verwaiste Luchse auf dem Gelände der Wildtierstation TIERART. Darüber hinaus bemühen sich VIER PFOTEN und der WWF in Kooperation mit TIERART um Information und Aufklärung der Öffentlichkeit über den Luchs und dessen Wiederansiedelung.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche