SpendenPatenschaft

Anhörung zum Tierhaltungskennzeichnungsgesetz

Abgeordnete des Deutschen Bundestags müssen Gesetzentwurf dringend überarbeiten

13.1.2023

Hamburg, 13. Januar 2023 – Am Montag, den 16. Januar, findet im Deutschen Bundestag eine öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft zum Tierhaltungskennzeichnungsgesetz statt. Es ist die entscheidende Phase für das Parlament, noch dringend notwendige Korrekturen beim vorliegenden Entwurf zu erreichen. Es kommentiert Rüdiger Jürgensen, Mitglied der Geschäftsleitung der globalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN:

„Bundesminister Özdemir erntet für seinen Entwurf von allen Seiten massive Kritik. Statt auf diese einzugehen, wird er nicht müde, seinen schwachen Entwurf immer wieder als zentralen Baustein einer zukunftsfesten landwirtschaftlichen Tierhaltung zu verteidigen. Wir wiederum werden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass der Entwurf eine Kennzeichnung beschreibt, die nicht kennzeichnet. Das Label scheitert an der zentralen Aufgabe, Verbraucherinnen und Verbraucher transparent zu informieren und so eine Lenkungswirkung beim Konsum tierischer Produkte zu entfalten.

Gerade die vorgeschlagenen Haltungsformen ‚Stall‘, ‚Stall+Platz‘ und ‚Frischluftstall‘ zeichnen kein aussagekräftiges und unterscheidbares Bild der Art und Weise, wie die Tiere in den Ställen wirklich gehalten und inwiefern ihre arteigenen Bedürfnisse erfüllt werden.

Ein weiterer großer Schwachpunkt ist auch, dass – abgesehen von der Stufe ‚Bio‘ – lediglich die Haltungsstandards in der Mast dargestellt werden und nicht diejenigen über die Dauer des gesamten Tierlebens. Damit wird die Haltung der Muttersauen und ihrer Ferkel nicht berücksichtigt.

Des Weiteren gilt die geplante Haltungskennzeichnung lediglich für Frischfleisch vom Schwein, das nur etwa 20 bis 30 Prozent des Schweinefleischangebots ausmacht. Gastronomie und Außer-Haus-Verkauf bleiben – genauso wie weitere Tierarten – vorerst unberücksichtigt.

Wenn das Kennzeichen nachhaltig zur Transformation der landwirtschaftlichen Tierhaltung beitragen soll, müssen die Abgeordneten des Deutschen Bundestags den Gesetzentwurf noch dringend überarbeiten.“

Rüdiger Jürgensen, Mitglied der Geschäftsleitung von VIER PFOTEN Deutschland

Oliver Windhorst

Pressesprecher für Tiere in der Landwirtschaft

presse-d@vier-pfoten.org

+49 151 183 515 30

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche