SpendenPatenschaft

Moncler verzichtet auf Echtpelz 

VIER PFOTEN begrüßt wegweisende Entscheidung der Luxusmarke gegen Tierquälerei 

25.1.2022

Hamburg, 25. Januar 2022 – Tierschützer:innen begrüßen die Entscheidung der Luxusmarke Moncler, auf die Verwendung von Echtpelz zu verzichten. Die italienische Modemarke verpflichtet sich mit ihrem Beitritt zum Fur Free Retailer-Programm, Echtpelz, der von speziell gezüchteten oder in freier Wildbahn gefangenen Tieren stammt, ab Herbst/Winter 2023 aus allen Kollektionen zu entfernen.

Nach der Zusammenarbeit mit der italienischen Tierschutzorganisation Lega Anti Vivisezione (LAV) gab Moncler am 25. Januar bekannt, dass es Pelz, der zweifellos immenses Tierleid verursacht, dauerhaft verbieten und dem globalen Fur Free Retailer-Programm der Fur Free Alliance, einem Zusammenschluss international führender Tier- und Umweltschutzorganisationen, beitreten wird:
„Moncler wird die Verwendung von Pelz in all seinen Kollektionen auslaufen lassen. Das Unternehmen wird in diesem Jahr die Beschaffung von Pelz einstellen und die letzte Kollektion mit Pelz wird im Herbst/Winter 2023 erscheinen. Diese Entscheidung steht im Einklang mit Monclers kontinuierlichem Engagement für verantwortungsvolle Geschäftspraktiken und baut auf der konstruktiven und langfristigen Zusammenarbeit der Marke mit der italienischen Tierschutzorganisation LAV als Vertreter der Fur Free Alliance auf.“

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN begrüßt die Entscheidung der italienischen Marke. 

„Wir sehen deutlich, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher nicht nur Unternehmen unterstützen, denen der Tierschutz am Herzen liegt, sondern ihn als integralen Bestandteil ihrer Nachhaltigkeitspolitik einfordern. Der Kampf gegen die Verwendung von Pelz in der Mode ist noch lange nicht zu Ende, aber wir sehen bereits, dass sich die Einstellung der Gesellschaft in rasantem Tempo ändert. Die grausame Praxis der Pelzzucht muss weltweit verboten werden, und Marken wie Moncler können mit gutem Beispiel vorangehen.“

Thomas Pietsch, Wildtier- und Pelzexperte bei VIER PFOTEN

Joh Vinding, Vorsitzender der Fur Free Alliance, sagt: „Wir begrüßen die Entscheidung von Moncler, dem grausamen Pelzhandel den Rücken zu kehren. Es wird immer deutlicher, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Marken von heute nichts mit dem entsetzlichen Leiden von Tieren zu tun haben wollen, die für Pelzmode verwendet werden.“

Simone Pavesi, LAV-Kampagnenleiter für den Bereich tierleidfreie Mode, fügt hinzu: „LAV applaudiert Moncler für die verantwortungsvolle Entscheidung, Tierpelze dauerhaft aus seinen Kollektionen zu streichen. Unser Engagement mit Moncler und allen Modeunternehmen geht weiter in Richtung neuer Ziele für eine immer nachhaltigere Mode und für den Schutz der Tiere.“

Bisher haben sich bereits mehr als 1.500 Marken weltweit gegen Pelzmode ausgesprochen und sind dem internationalen Fur Free Retailer-Programm beigetreten. Mit dem Verzicht auf Pelzmode setzen sie ein deutliches Zeichen, dass Pelz unweigerlich der Vergangenheit angehört. Moncler reiht sich ein in eine wachsende internationale Liste von Marken, die sich verpflichtet haben, Echtpelz aus ihren Kollektionen zu verbannen, darunter Armani, Gucci, Prada und der weltweit führende Online-Luxusmodeanbieter Yoox Net-a-Porter.  

Die vollständige Liste der teilnehmenden Modeunternehmen finden Sie auf: http://www.furfreeretailer.com

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche