SpendenPatenschaft

Es muss nicht immer ein Welpe sein

VIER PFOTEN erklärt, warum es sich lohnen kann, ein älteres Tier zu adoptieren

3.2.2022

Hamburg, 03. Februar 2022  Einen älteren Hund oder eine ältere Katze zu adoptieren, kann eine bereichernde Erfahrung sein. Die Senioren unter den Heimtieren haben nicht nur die Phase der Erziehung längst hinter sich, sondern sind in ihrem Charakter häufig schon gefestigt. Das weiß Sarah Ross, Heimtier-Expertin bei VIER PFOTEN und erklärt, welche weiteren Vorteile ein älteres Tier mit sich bringt und worauf man als Halter:in achten muss.

Wer mit dem Gedanken spielt, ein Heimtier bei sich aufzunehmen, denkt dabei häufig an Welpen oder Kitten. Diese bringen jedoch besonders viel Erziehungsarbeit mit sich.

„Wer hingegen einen Senior bei sich aufnimmt, muss sich gewöhnlich keine Gedanken um die Erziehung machen. Das Tier bringt im besten Fall bereits ein Maß an Ausbildung mit und kennt – im Fall von Hunden – Grundkommandos wie ,Sitz´, ,Platz´, ,Bleib´ sowie locker an der Leine zu laufen.“

Sarah Ross, Heimtier-Expertin bei VIER PFOTEN

Naturgemäß muss ein älteres Tier, dessen Verhalten mit den Jahren oft bereits ruhiger geworden ist, nicht ganz so intensiv betreut werden wie die quirligen Jungen. Dennoch: Auch bei älteren Tieren handelt es sich um fühlende Lebewesen mit speziellen Bedürfnissen, denen Menschen unbedingt gerecht werden sollten.

Beim Senior-Heimtier wissen Adoptant:innen, was sie erwartet

Wer sich dazu entscheidet, einen Senior zu adoptieren, kann sein Leben durch einen Ruhepol bereichern. Ältere Tiere erinnern ihre Halter:innen durch ihre Wesenszüge häufig automatisch daran, auch selbst einmal das Tempo zu drosseln. „Ein erwachsenes Tier ist jedoch kein langweiliges Tier“, betont die VIER PFOTEN Expertin. „Auch ihnen kann man noch Tricks beibringen und dabei jede Menge Spaß haben. Das hält sowohl Mensch als auch Tier in Schwung.“ Ein weiterer Vorteil ist, dass Halter:innen bei einem ausgewachsenen Tier besser einschätzen können, worauf sie sich einlassen: „Niemand muss sich fragen, wie groß das Tier wird und in welche Richtung sich sein Charakter entwickeln wird, denn der Senior verändert sich in seinen Grundzügen nicht mehr großartig. Die Entscheidung für das passende Tier zur Familie ist aufgrund dessen um einiges leichter“, sagt die Expertin. 

Die Entscheidung für einen Senior und gegen einen Welpen verhindert außerdem, auf illegale Welpenhändler:innen hereinzufallen und deren kriminelle Praktiken unbewusst zu unterstützen. Etliche junge Tiere werden häufig in osteuropäischen Hundefabriken unter katastrophalen Bedingungen regelrecht „produziert“ und schließlich auf Online-Plattformen unter falschen Angaben zum Tier anonym angeboten. Viele der Welpen sind viel zu jung, ungeimpft und leiden ihr Leben lang unter Krankheiten und psychischen Störungen.

Senior-Heimtiere sind häufig besonders dankbar

„Ältere Tiere haben die wunderbare Fähigkeit, sich an vermeintlich kleinen Dingen zu erfreuen. Sie genießen gutes Futter, ihr eigenes Plätzchen, Ruhe und die pflegende Aufmerksamkeit ihrer Menschen. Die Reife und das ruhige Naturell eines Seniors sorgen für ein entspanntes Zusammenleben. Nicht selten werden Halterinnen und Halter von ihrem Senior mit tiefer Dankbarkeit und Liebe überschüttet“, sagt die VIER PFOTEN Expertin Sarah Ross. Der Befürchtung, dass ein älteres Tier automatisch mehr kostenintensive Tierarztbesuche bedeutet, widerspricht die Expertin: „Insbesondere Tierheime achten auf eine optimale tierärztliche Betreuung ihrer Zöglinge. Achtet die neue Halterin oder der neue Halter im Nachhinein auf die Einhaltung wichtiger Faktoren wie eine ausgewogene Ernährung, eine notwendige Diät, ein angepasstes Maß an Bewegung und auf die mentale Stimulation, beschert dies dem Senior noch ein langes Leben mit wenigen Tierarztbesuchen.“ 

Weitere VIER PFOTEN Heimtier-Ratgeber finden Sie hier.

Weitere Informationen zu illegalem Welpenhandel finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche