Suche

Spenden Patenschaft

Zweckgebundene Sonderabgabe zum Umbau der Tierhaltung ist richtig und überfällig

12.2.2020

VIER PFOTEN zum Bericht des Kompetenznetzwerks für Nutztierhaltung 

Hamburg, 11. Februar 2020 – Die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat die Bundesregierung aufgefordert, den Vorschlag des Kompetenznetzwerks zur Finanzierung einer tiergerechteren Nutztierhaltung umzusetzen.

„Die Borchert-Kommission zeigt, dass es keine gesellschaftliche Akzeptanz mehr für tierquälerische Massentierhaltung gibt. Wir unterstützen die vernünftige Forderung nach einer zweckgebundenen Sonderabgabe auf Lebensmittel tierischen Ursprungs zur Finanzierung des tiergerechten Umbaus der Ställe“, 

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland

Experten empfehlen Sonderabgabe
Das vom ehemaligen Bundeslandwirtschaftsminister Jochen Borchert geleitete „Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung“ fordert eine Zusatzsteuer auf Lebensmittel und schlägt dafür 40 Cent pro kg Fleisch, 2 Cent pro kg Milch, Milchprodukte und Eier sowie 15 Cent pro kg Käse, Butter oder Milchpulver vor. Durch diese Sonderabgabe, die in Form einer Verbrauchssteuer erhoben würde, soll der Umbau in der Tierhaltung in Deutschland finanziert werden. Die Mehreinnahmen wären zweckgebunden einsetzbar und könnten nicht nur Umbaumaßnahmen, sondern auch laufende höhere Kosten decken, die in einer artgemäßen Tierhaltung anfallen. Zudem könnte diese Steuer auch auf Produkte in der Gastronomie sowie auf importierte Ware erhoben werden.

„Bundesministerin Julia Klöckner sollte die Experten-Empfehlung zum Anlass nehmen, eine Wende in der industriellen Tierhaltung einzuleiten und endlich tierquälerische Systeme wie die Kastenstandhaltung von Sauen verbieten“, sagt Jürgensen.

Zusätzliche Anhebung der Mehrwertsteuer für Fleisch
„Zusätzlich sollten tierische Produkte künftig, genau wie pflanzliche Produkte, mit 19 Prozent besteuert werden und nicht mit sieben Prozent. Nur so kann langfristig die steuerliche Subventionierung der konventionellen Tierhaltung aufhören“, sagt Jürgensen weiter.

Laut VIER PFOTEN sollte finanzielle Unterstützung nur noch in Verbindung mit Tierwohlmaßnahmen und reduzierten Tierbeständen erfolgen, denn eine drastische Reduktion der Tierbestände sei eine Voraussetzung, um überhaupt flächendeckend mehr Tierwohl umsetzen zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.vier-pfoten.de

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de