SpendenPatenschaft

Führungen zur Winterruhe im BÄRENWALD Müritz

Im VIER PFOTEN BÄRENWALD Müritz haben sich die Braunbären für die kalte Jahreszeit eingerichtet 

14.12.2022

Stuer/Hamburg, 14. Dezember 2022 ­­­­­­­ – Zuerst war Dushi nicht mehr zu sehen, dann Mascha, Pavle und zum Schluss Sylvia: Die Braunbären in dem von VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD Müritz haben sich in ihre Höhlen zur Winterruhe zurückgezogen. Doch nicht alle Bewohner des BÄRENWALDES werden ihren Instinkten folgen und die nächsten Monate schlafend in ihren Bärenhäusern verbringen. Warum das so ist, wo der Unterschied zwischen Winterschlaf und Winterruhe liegt und wie die Tiere es schaffen, wochenlang nichts zu fressen, können Besucher:innen jetzt bei Sonderführungen erfahren.

Vier der insgesamt zwölf Bären im BÄRENWALD Müritz haben es sich bereits für den Winter gemütlich gemacht. Das Team von Westeuropas größtem Bärenschutzzentrum geht davon aus, dass in den nächsten Wochen noch weitere Tiere folgen und sich in einer Höhle oder in ein Bärenhaus zurückziehen.

Nicht alle Schützlinge begeben sich zur Ruhe

Alle Braunbären im BÄRENWALD Müritz wurden von der internationalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN aus schlechten Verhältnissen gerettet. In ihrem früheren Leben konnten sie viele ihrer natürlichen Verhaltensweisen nicht ausleben. 

„Fast alle unsere Bären haben über Jahre in winzigen Käfigen ohne Rückzugsmöglichkeiten gelebt. Sie hatten keine Gelegenheit, sich eine Höhle zu graben oder sich irgendwo geschützt in die Winterruhe zu begeben. Balou ist bereits seit zehn Jahren bei uns und folgt noch immer nicht seinen Urinstinkten, weil er es lange Zeit nicht konnte.“ 

Petra Konermann, Pressesprecherin im BÄRENWALD Müritz

Bären halten keinen Winterschlaf

Braunbären halten Winterruhe, keinen Winterschlaf. Während der Winterruhe fahren die Tiere ihren Kreislauf auf ein niedriges Niveau herunter, sodass sich ihr Herzschlag von 40 Schlägen pro Minute auf zehn Schläge pro Minute verlangsamt. Sollte Gefahr drohen, können die Tiere binnen Sekunden ihren Kreislauf wieder hochfahren. Doch warum ruhen die Bären überhaupt? Wie schaffen sie es über Monate nichts zu fressen oder zu trinken? Antworten auf diese Fragen erhalten interessierte Besucher:innen ab sofort täglich bei Sonderführungen im BÄRENWALD Müritz.

Sonderführungen im BÄRENWALD Müritz

Die Führungen finden bis Februar 2023 zweimal am Tag, jeweils um 11.00 Uhr und 13.30 Uhr, statt. Auch zu Weihnachten, an Neujahr und zwischen den Feiertagen können große und kleine Bärenfreund:innen bei den geführten Rundgängen Wissenswertes über die Winterruhe erfahren. An kalten Tagen können sich die Besucher:innen unterwegs mit heißem Tee aufwärmen. Die Teilnahme an den Führungen erfolgt ohne Aufpreis und ist im regulären Eintrittspreis inbegriffen. Wer am Tag seines Besuchs an einer Sonderführung zur Winterruhe teilnehmen möchte, sollte sich wenigstens 48 Stunden vorher telefonisch anmelden oder online ein Ticket kaufen.

Die Führungen können bequem online über das BÄRENWALD-Ticketsystem gebucht werden. Im Preis enthalten sind der Eintritt in den BÄRENWALD Müritz, die Führung und heißer Tee, der während der Wanderung durch den Park ausgeschenkt wird.

BÄRENWALD Müritz

Mitten in der Natur im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte liegt seit dem Jahr 2006 Westeuropas größtes Bärenschutzzentrum – der BÄRENWALD Müritz, ein Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN. Derzeit leben im BÄRENWALD Müritz zwölf Braunbären, die von VIER PFOTEN  aus katastrophalen Haltungsbedingungen gerettet wurden. Auf dem 16 Hektar großen Gelände in einem naturbelassenen Wald finden sie hier einen Lebensraum, der ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht, können ihr natürliches Verhalten wiederentdecken und ausleben. Die Tiere können sich jederzeit zurückzuziehen und nach Belieben Parkbesucher:innen und Artgenossen aus dem Weg gehen. Viele der Bären haben erst hier zu ihrem natürlichen Verhalten zurückgefunden und sind nach ihrer Ankunft im BÄRENWALD zum ersten Mal in Winterruhe gegangen. Der BÄRENWALD Müritz dient in erster Linie dem Schutz der Bären, leistet aber zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Aufklärungs- und Bildungsarbeit, die sich VIER PFOTEN zum Ziel gesetzt hat.

Weitere Informationen über den Einsatz von VIER PFOTEN für Wildtiere finden Sie hier

Petra Konermann steht für Interviews zur Verfügung.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche