SpendenPatenschaft

Gesundheitscheck unter Narkose: Visite bei zwei Tigerinnen

In der TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN erholen sich die Tigerinnen Varvara und Jill von ihrem Leben im Zirkus 

14.12.2021

Hamburg, , 13. Dezember 2021 – Große Visite bei den Tigerdamen Varvara und Jill: Ein Ärzte-Team hat die TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN bei Maßweiler in Rheinland-Pfalz besucht, um bei den ehemaligen Zirkustigerinnen umfangreiche Gesundheitschecks durchzuführen. Für Varvara war dies schon ein Routinebesuch und auch Jill  wurde seit ihrer Rettung im vergangenen Jahr bereits zum zweiten Mal ausgiebig untersucht.

Zunächst wurde Tigerdame Varvara in Narkose gelegt, um von Tierärztin Julia Bohner und Team untersucht und behandelt werden zu können. Die Sibirische Tigerin wurde 2003 in Frankreich in einem Zirkus geboren und war zwölf Jahre ihres Lebens mit diversen Zirkussen in ganz Europa unterwegs.

„festgestellt, die bereits leicht in die Haut eingewachsen war. Trotz ihres erhöhten Narkoserisikos, bedingt durch ihr fortgeschrittenes Alter und verschiedene Vorerkrankungen, mussten wir Varvara in Narkose legen, um die Kralle zu kürzen und die Wunde zu reinigen.“

Eva Lindenschmidt, Diplom-Biologin und Wildtierexpertin bei VIER PFOTEN TIERART

Bei dieser Gelegenheit wurde die fast 19-jährige Tigerin durchgecheckt. Es folgten Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, Blut- und Urinproben sowie eine Gastroskopie. "Die ersten Untersuchungsergebnisse deuten auf eine chronischen Nierenerkrankung hin. Sollte sich die Annahme bestätigen, werden wir sie medikamentös einstellen, um so die Beschwerden zu lindern", erklärt Eva Lindenschmidt.

Auch bei Tigerin Jill war die Untersuchung in Narkose notwendig. Die Sibirische Tigerin verbrachte den Großteil ihres Lebens gemeinsam mit ihrem Halbbruder Sahib in Transportwagen und vor Publikum in Manegen. Vor einigen Wochen war dem TIERART-Team ihre rechte geschwollene Vorderpfote und eine damit einhergehende Lahmheit aufgefallen. „Bei der ersten Untersuchung, kurz nach ihrem Einzug bei TIERART im vergangenen Jahr, hatten wir an diesem Bein eine alte Verletzung diagnostiziert, sowie einen stark entzündeten Schleimbeutel im Bereich des Ellbogens. Die Schleimbeutelentzündung war durch die vorherige Haltung und das ständige Liegen auf hartem Boden entstanden. Die jetzige Untersuchung ergab sogenannte arthrotische Veränderungen an einer alten Frakturstelle der dritten Zehe. Mit entzündungshemmenden Medikamenten werden wir diese Arthrose jedoch gut behandeln können." Sehr erfreulich war, dass die Schwellung am Ellbogen fast vollständig zurückgegangen ist. „Die verbesserten Haltungsbedingungen mit weichem Boden und dadurch verringerter Druckeinwirkung auf den Ellbogenknochen haben sich sehr positiv auf Jills Gesundheit ausgewirkt", erklärt die Expertin.

Doch bis auf die genannten Auffälligkeiten sind die Tiere altersgemäß bei guter Gesundheit. „Wir sind froh, dass wir bei unseren beiden ehemaligen Zirkustigerinnen umfangreiche Untersuchungen und schmerzlösende Behandlungen durchführen konnten. Beide werden sich durch ein artgemäßes Leben bei uns, mit gesunder Ernährung und entsprechenden Medikamenten, hoffentlich auch weiterhin gut von ihrem Leben im Zirkus erholen", so Eva Lindenschmidt.

VIER PFOTEN setzt sich weltweit für Großkatzen ein

Tiger, Löwen oder Leoparden gehören nicht in Zirkusse oder Privathände. Raubkatzen als Haustiere zu halten ist nicht nur Tierquälerei, sondern kann auch für die Halter gefährlich werden. VIER PFOTEN fordert daher gesetzliche Verbesserungen für Großkatzen in menschlicher Obhut. Die internationale Tierschutzstiftung bietet in Schutzzentren wie TIERART, FELIDA oder LIONSROCK konkrete Maßnahmen, um Tieren aus schlechten Haltungsbedingungen zu helfen. Großkatzen, die über einen längeren Zeitraum in Gefangenschaft gelebt haben, können nicht mehr in die freie Wildbahn entlassen werden. In den VIER PFOTEN Schutzzentren können sie ihre natürlichen Instinkte und Verhaltensweisen wiederentdecken und ausleben.

Weitere Informationen zum Einsatz von VIER PFOTEN für Großkatzen in Privathaltung finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Großkatzenschutzzentrum TIERART finden Sie hier.

Mehr über das skrupellose Geschäft mit Tigern erfahren Sie hier.

Eva Lindenschmidt steht für Interviews zur Verfügung.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche