SpendenPatenschaft

Erfolg für VIER PFOTEN: HUGO BOSS wird verifiziert mulesing-frei 

Ab 2025 nur noch mulesing-freie Woll-Anzüge / bis 2030 Einsatz von mulesing-freier Wolle für gesamte Produktpalette angestrebt 

14.12.2021

Hamburg, 14. Dezember 2021 – Nach intensiven Gesprächen mit VIER PFOTEN setzt HUGO BOSS ein klares Zeichen gegen Tierquälerei und wird zukünftig verifiziert mulesing-frei. Mulesing bezeichnet die Verstümmelung von Lämmern bei der Gewinnung von Merino-Wolle. Das deutsche Modeunternehmen kündigte an, ab 2025 ausschließlich mulesing-freie Wolle für seine reinen Woll-Anzüge zu beziehen. Außerdem soll bis 2030 der Einsatz mulesing-freier Wolle für die gesamte Produktpalette vorangetrieben werden. Die globale Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN setzt sich bereits seit mehreren Jahren gegen die grausame Prozedur des Mulesing ein und begrüßt diesen Schritt sehr.

Insgesamt haben mehr als 35 internationale Modemarken in einem offenen Brief von VIER PFOTEN an die australische Wollindustrie ihre Absicht geäußert, ausschließlich zertifiziert mulesing-freie Wolle zu beziehen. Dazu zählen unter anderem Modemarken wie Adidas oder Marc Cain – und nun auch Hugo Boss. Das Ziel von VIER PFOTEN ist es, so viele Marken dafür zu mobilisieren, sich öffentlich gegen Tierleid in der Produktion auszusprechen und notwendige Maßnahmen umzusetzen, dass sich die zum Großteil in Australien ansässige Schafwoll-Industrie zu einem Ende der grausamen Prozedur bewegen lässt.

„Hugo Boss zählt bereits seit einigen Jahren zu einem der aktivsten Befürworter von mulesing-freier Wolle. Gemeinsam konnten wir auch die Tierschutzrichtlinien der Marke insgesamt verbessern. Die Gesprächsbasis war dabei immer respektvoll und konstruktiv.“

Rebecca Picallo Gil, Kampagnenleiterin für Wolle bei VIER PFOTEN

...

Erwartungen von Kund:innen an den Tierschutz steigen stetig

Dass Tierleid in der Modeindustrie auch bei Verbraucher:innen immer öfter für Unmut sorgt, zeigt eine aktuelle Studie von VIER PFOTEN. Ein knappes Drittel (31 Prozent) der 14.000 Befragten in zwölf Ländern weltweit sucht seit Beginn der Coronapandemie entweder bewusst nach Kleidung mit Tierschutz-Standards oder meidet tierische Textilien komplett. Marken, die diesem Trend folgen, werden ebenfalls von jeder dritten befragten Person (37 Prozent) bevorzugt.

„Dieses starke Signal soll möglichst viele Marken aus den unterschiedlichen Mode-Bereichen ermutigen, denselben Schritt zu gehen. Wir konnten bereits sehen, dass speziell Outdoor-Marken sich gegen Mulesing-Wolle stellen, während Luxusmodehersteller eher wenig Interesse zeigten. Mit Hugo Boss haben wir einen weiteren Verbündeten im Premium-Segment für die Tiere gewonnen. Wir fordern noch mehr Marken dazu auf, Mulesing-Wolle verlässlich auszuschließen, um in Zukunft jährlich über zehn Millionen Lämmer in Australien vor dieser grausamen und überholten Prozedur zur verschonen“, sagt Picallo Gil.

Hintergrund

Über 75 Prozent der Wollexporte und sogar 90 Prozent der beliebten feinen Merino-Wolle, die für die globale Fashion-Industrie verwendet werden, stammen aus Australien – weltweit das einzige Land, in dem noch Mulesing betrieben wird. Dabei werden wenigen Wochen alten Lämmern unter großen Schmerzen und meist ohne Betäubung große Hautstreifen am Hinterteil herausgeschnitten – so soll der Befall von Schmeißfliegen verhindert werden. Längst gibt es Alternativen: Etwa Schafzüchtungen, die widerstandsfähiger gegenüber Parasiten sind als die überzüchteten Merino-Schafe. Modemarken müssen der Schafwoll-Industrie klare Signale senden und ihre Absicht deutlich machen, in Zukunft nur noch mulesing-freie Wolle nachzufragen. Nur dann hat die Schafwoll-Industrie die wirtschaftliche Sicherheit, bei der Produktion auf Mulesing zu verzichten und mulesing-freie Wolle anzubieten. Deshalb ging auch der offene Brief der Marken an die Industrie. Konsument:innen können aber auch tätig werden, indem sie bei Marken explizit nachfragen und sich beim Kauf von Kleidung an verlässlichen Zertifizierungen orientieren.

Im Zuge des Brand Check von VIER PFOTEN konnten bisher bereits acht Marken von der ausschließlichen Verwendung mulesing-freier Wolle überzeugt werden. Neben Mode-Größen wie Calvin Klein, Marks & Spencer, Kathmandu, Vero Moda, C&A, s.Oliver, Marc O’Polo, Puma reiht sich nun mit HUGO BOSS die neunte internationale Marke ein, verlässliche Maßnahmen für einen Ausstieg von Mulesing-Wolle umzusetzen.

Weitere Informationen zum Brand-Check finden Sie hier.

Zum Brand Letter of Intent gibt es hier Informationen.

Über das Thema Wolle hinaus setzt sich VIER PFOTEN im Rahmen des Wear it Kind Programms für eine tierfreundliche Zukunft der Mode ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

+49 151 183 515 30

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche