SpendenPatenschaft

Neues Video-Material zeigt grausame Zustände auf Pelzfarmen 

9.12.2020

VIER PFOTEN fordert EU-weites Verbot von Pelzfarmen 

Hamburg, 09. Dezember 2020  -  Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN ist schockiert über das grausame Ausmaß der Massentötungen auf dänischen Pelzfarmen. Nachdem auf einigen Farmen Nerze von Menschen mit dem COVID-19 Virus infiziert worden waren, wurde beschlossen, präventiv alle Nerzbestände zu töten, um eine Ausbreitung des Virus und eine weitere Mutation zu verhindern. Trotz aller Maßnahmen wurden dennoch vereinzelt Menschen von Nerzen mit dem mutierten Virus infiziert. Die dänische Regierung ordnete daraufhin die Tötung des gesamten Nerzbestandes Dänemarks an, insgesamt etwa 17 Millionen Tiere. Die uns zugespielten Aufnahmen von finnischen Pelzfarmen zeigen, dass nicht nur das Vorgehen der dänischen Behörden extrem brutal ist, sondern auch die Normalität der Pelzproduktion. Um unermessliches Tierleid zu verhindern und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit fordert VIER PFOTEN mit mehr als 20 weiteren Natur- und Tierschutzorganisationen ein generelles Pelzfarmverbot in der gesamten EU. 

„Das Videomaterial zeigt die Grausamkeit des Alltags in der Pelzindustrie. Als Reservoir für COVID-19 und zukünftige Pandemien gefährden Nerzfarmen letztlich auch die Gesundheit der Menschen. Die Europäische Kommission muss jetzt handeln und als Notfall-Sofortmaßnahme EU-weit alle Pelzfarmen schließen.“

Thomas Pietsch, Pelz- und Wildtierexperte bei VIER PFOTEN

Blutige Industrie: Pelz

In den vergangenen Monaten gab es weltweit wiederholt COVID-19- Ausbrüche auf Pelzfarmen. Sowohl in den USA als auch in Irland, den Niederlanden und in Dänemark infizierten sich Nerze durch Menschen mit dem Corona-Virus. Die Niederlande kündigten daraufhin als Konsequenz einen vorzeitigen Ausstieg aus der Pelzindustrie an. In Dänemark wurden seit August auf mehr als 300 Nerzfarmen Vorfälle gemeldet. Trotz Quarantänemaßnahmen mutierte das Virus, sodass sich Mitarbeiter von Pelzfarmen wiederum bei kranken Nerzen ansteckten. Um die Bevölkerung zu schützen, werden nun alle Nerze auf den insgesamt 1140 dänischen Pelzfarmen getötet.

Laut einer aktuellen VIER PFOTEN Marktanalyse lehnen 84 Prozent aller Verbaucher*innen Echtpelz ab. Die gesamte Analyse finden Sie hier.

Das gemeinsame Forderungspapier mit dem Titel „Tier-, Arten- und Naturschutzorganisationen fordern: Schließung von Pelztierfarmen zum Schutz der Tiere und der öffentlichen Gesundheit“ finden sie hier.

Unterschiedliches Videomaterial aus finnischen Pelzfarmen finden Sie hier  und hier zum Download.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de