SpendenPetition

Illegaler Welpenhandel boomt zur Weihnachtszeit 

VIER PFOTEN warnt vor kriminellen Hundehändlern

8.12.2020

Hamburg, 08. Dezember 2020 – Aufgrund des coronabedingten Lockdowns und der damit einhergehenden Isolation erwartet die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN insbesondere zu den Weihnachtstagen eine erhöhte Nachfrage nach Hunden. Doch gerade beim Kauf auf Online-Plattformen besteht das Risiko, an kriminelle VerkäuferInnen zu geraten. VIER PFOTEN ruft dazu auf, keine Impulskäufe zu tätigen oder Tiere zu Weihnachten zu verschenken. Zum Schutz zahlloser Hundeleben fordert VIER PFOTEN die Bundesregierung auf, umgehend den Online-Handel mit Tieren sicherzumachen, indem sowohl die Identität der VerkäuferInnen als auch die Herkunft der Tiere überprüft werden.

„Momentan werden viele hilflose Welpen in kalten Transportern aus Osteuropa nach Deutschland geschmuggelt, denn zu Weihnachten ist die Nachfrage nach niedlichen Welpen besonders hoch. Das nutzen kriminelle Händler skrupellos aus. Bei Online-Inseraten sollten Interessenten generell aufmerksam sein, doch gerade in der Adventszeit raten wir dringend vom Tierkauf im Internet ab.“

Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

Illegaler Welpenhandel

Die Hundebabys im illegalen Handel sind oft erst wenige Wochen alt und viel zu jung, um von ihren Müttern getrennt zu werden. Die neuen Besitzer ahnen nichts von dieser Herkunft, weil sie den Online-Anzeigen glauben, worin von einer liebevollen Hobbyzucht geschrieben wird. Doch wenn der kleine Hund dann plötzlich schwer krank ist, sich aus Angst vor menschlicher Berührung nicht anfassen lässt oder im schlimmsten Fall sogar verstirbt, ist der Kummer groß. 
„Zum Schutz unzähliger illegal geschmuggelter Hundebabys appellieren wir an die Bundesregierung, endlich Gesetze zu erlassen, damit die Herkunft jedes Tieres zurückverfolgt werden kann und kriminelle Hundehändler zur Rechenschaft gezogen werden können. Nur mit einer Verifizierungspflicht für alle Verkäufer in der Tier-Kategorie auf Online-Plattformen sowie der Registrierung der Hunde können illegale Welpenhändler vom Markt ausgeschlossen werden“, so Schneider.

Tiere sind fühlende Lebewesen, keine Geschenke

Aufgrund der aktuellen sozialen Einschränkungen ist die Sehnsucht nach tierischer Gesellschaft nachvollziehbar. Doch die meist turbulenten Weihnachtstage sind ein schlechter Start für eine vertrauensvolle Mensch-Tier-Beziehung. Ein Hund braucht Ruhe, Geduld und einen geregelten Tagesablauf, um sich in seinem neuen Zuhause zurechtzufinden. „Jeder, der sich einen Hund anschafft, sollte zuerst und immer an das Wohl des Tieres denken. Wer einen Hund über das Internet kauft, läuft Gefahr, unbewusst den illegalen Welpenhandel zu unterstützen. Für jeden verkauften Welpen werden neue Hundebabys unter grauenhaften Bedingungen produziert“, warnt Schneider.

Hunde gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Die Entscheidung, sich ein Haustier anzuschaffen, sollte stets wohlüberlegt sein und nicht aufgrund eines Feiertages geschehen. Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum, denn sie sind fühlende Lebewesen, die Fürsorge und Liebe brauchen. VIER PFOTEN rät jedem, der ein Haustier aufnehmen möchte, zuerst im Tierheim nach einem vierbeinigen Familienmitglied zu schauen. Denn auch dort warten viele junge und reinrassige Tiere auf ein liebevolles Zuhause.

Daniela Schneider steht für Interviews zur Verfügung. 

Auch die Öffentlichkeit erwartet Gesetze für den Online-Handel mit Tieren. Die ausführliche VIER PFOTEN Umfrage zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Eine Checkliste für einen verantwortungsvollen Heimtierkauf finden Sie hier

Schon mehr als 95.000 Menschen fordern von der Bundesregierung den illegalen Welpenhandel zu stoppen. Unterzeichnen auch Sie den VIER PFOTEN Aufruf. 

Hier geht es zur Petition.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de

Suche