Suche

Spenden Patenschaft

Illegaler Tiertransport mit 30 Hunden und Katzen gestoppt 

19.12.2019

VIER PFOTEN fordert Gesetz, um illegalen Handel zu verhindern 

Hamburg/Darmstadt, 19. Dezember 2019 – Gerade jetzt zur Weihnachtszeit floriert das Geschäft mit Welpen aus Osteuropa. Aus aktuellem Anlass fordert die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN die Bundesregierung daher auf, eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde und Katzen einzuführen. Wie dringend der Handlungsbedarf ist, zeigt ein Vorfall vom vergangenen Wochenende in Darmstadt: Eine Einheit der Autobahnpolizei Südhessen stoppte am Autobahnkreuz Darmstadt einen osteuropäischen Kleintransporter mit 26 eingeführten Hunden und vier Katzen. Wenigstens 21 Tiere standen unter dem Einfluss starker Medikamente. Für etwa die Hälfte der Tiere hatten die Transporteure keine Papiere. Die Polizei beschlagnahmte die lebendige Ladung.

VIER PFOTEN begrüßt den Einsatz der Polizei und fordert die Bundesregierung auf, die notwendigen Gesetze zu erlassen, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

„Gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist die Nachfrage nach süßen Welpen groß und das Geschäft mit dem illegalen Tierhandel boomt. Der Fall aus Darmstadt zeigt die traurige Realität und ist beispielhaft für Tausende Hunde und Katzen, die verängstigt, krank und traumatisiert aus Osteuropa nach Deutschland gebracht werden. Zum Glück konnte die Polizei dieses Mal eingreifen, doch viel zu oft bleiben die skrupellosen Täter unentdeckt. Solange es keine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht gibt, ist es für die kriminellen Händler einfach, ihr brutales Geschäft anonym auf Kosten der armen Tiere zu betreiben. Die Regierung muss endlich handeln und dringend effektive Gesetze erlassen, damit die Herkunft aller Hunde und Katzen zurückverfolgt werden kann." 

Daniela Schneider, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

Tiere sind Lebewesen, keine Schnäppchen

„Die Entscheidung, sich ein Haustier anzuschaffen, sollte wohl überlegt getroffen werden und nicht aufgrund eines Feiertages. Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum, denn sie sind fühlende Lebewesen, die Fürsorge und Liebe brauchen. VIER PFOTEN rät jedem, der entschlossen ist ein Haustier aufzunehmen, zuerst im Tierheim nach einem vierbeinigen Familienmitglied zu schauen. Denn auch dort warten viele junge Tiere auf ein liebevolles Zuhause", so die Heimtierexpertin.

Unterstützen Sie VIER PFOTEN und fordern Sie gesetzliche Regelungen gegen illegalen Tierhandel und für eine Rückverfolgbarkeit: vier-pfoten.de/welpenhandel

Mehr Informationen über das Thema Adoption und welche Vorteile es mit sich bringt, ein Tier aus einem Tierheim aufzunehmen, erfahren Sie hier:www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/heimtiere/fabelhaft-statt-mangelhaft 

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de