SpendenPatenschaft

Veterinäramt lässt illegalen Welpentransport weiterfahren 

Tierheim musste beschlagnahmte Hunde an Händler herausgeben

5.8.2022

Hamburg, 04. August 2022 – Am vergangenen Dienstag haben Bundespolizisten am Grenztunnel Füssen sieben Welpen und die angebliche Mutterhündin aus einem illegalen Transport befreit. Die Tiere hatten weder einen gültigen Tollwutschutz noch andere für die Einfuhr notwenigen Dokumente. Das Veterinäramt Ostallgäu hat dennoch keinen Grund für eine Sicherstellung gesehen. Nun musste das Tierheim Marktoberdorf die Hunde zwangsweise wieder an die dubiosen Händler übergeben. Dazu kommentiert Birgitt Thiesmann, Expertin illegaler Welpenhandel bei VIER PFOTEN

„Dass die sieben Welpen und die Hündin wieder an die Händler zurück gegeben werden mussten, ist ein absoluter Skandal! Nachdem die Bundespolizeiinspektion Kempten ursprünglich eine so hervorragende Arbeit geleistet und die Not der Tiere sofort erkannt hat, scheitert es jetzt am absolut unverständlichen Vorgehen des Veterinäramts Ostallgäu. Die Nachfragen von VIER PFOTEN blieben unbeantwortet. Das Veterinäramt hüllt sich in Schweigen.

Dieser Fall ist besonders tragisch, da die sieben Welpen bei der Aushändigung an die Welpenhändler an blutigem Durchfall litten und vom Tierheim Marktoberdorf zudem positiv auf Giardien getestet worden sind. Giardien sind Darmparasiten, die auch für Menschen gefährlich werden können. Möglicherweise leiden die Hunde noch an weiteren Krankheiten, die in der Kürze gar nicht erst diagnostiziert werden konnten. Unser Erfahrung nach sterben üblicherweise mindestens die Hälfte der illegal importierten Welpen an hochansteckenden Krankheiten. Tierheimleiterin Michaela Schmid hat VIER PFOTEN außerdem berichtet, dass die Welpen laut Heimtierausweisen alle am 10. März dieses Jahres geboren worden sein sollen, jedoch augenscheinlich unterschiedlich alt waren und auch einen unterschiedlichen Zahnstatus aufwiesen. Zudem berichtete Schmid, dass das vermeintliche Muttertier ihrer Auffassung nach nicht zwingend zu allen Welpen gehöre. Die illegalen Welpenhändler können nun unter den Augen des Veterinäramts Ostallgäu ihrem perfiden Geschäft unbesorgt weiter nachgehen und die kranken Tiere verkaufen. Damit wurde das traurige Schicksal der Hunde besiegelt.“

Birgitt Thiesmann, Expertin illegaler Welpenhandel bei VIER PFOTEN

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche