SpendenPatenschaft

Tierarztkosten steigen 

Neue Gebührenordnung verursacht höhere Folgekosten für Welpen aus illegalem Handel  

11.8.2022

Hamburg, 11. August 2022 – Kosten für tierärztliche Behandlungen werden ab Oktober 2022 hochpreisiger: Der Bundesrat hat kürzlich eine umfassende Anpassung der Gebührenordnung für Tierärzte beschlossen. Da die artgemäße und verantwortungsvolle Haltung eines Heimtieres grundsätzlich nicht nur mit einem enormen Zeit-, sondern auch Kostenaufwand verbunden ist, appelliert die globale Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN, diese vor einer Anschaffung gründlich zu kalkulieren. Besonders Tiere aus dem illegalen Welpenhandel ziehen häufig kostenintensive Behandlungen nach sich, da sie oft krank sind.

Heimtierhaltung bedeutet immer viel Engagement und Verantwortung: Die fühlenden Lebewesen sind auf uns Menschen angewiesen, auf unsere Zeit und unsere Zuwendung. Auch der Kostenfaktor sollte immer mit bedacht werden. Dabei sollte die Entscheidung, einen Hund, eine Katze oder ein Kleintier aufzunehmen, aber nicht nur auf der Grundlage des Verkaufspreises getroffen werden. Neben laufenden Kosten für Futter oder Spielzeug, müssen auch regelmäßige Besuche in einer Tierarztpraxis bezahlt werden – und die werden ab Herbst teurer.

„Besonders Welpen aus illegalem Handel sind häufig schwerkrank und brauchen teilweise ein Leben lang tiermedizinische Betreuung. Die Anpassung der Gebührenordnung darf nicht zur Folge haben, dass Menschen ihr Tier im Zweifel nicht in einer Tierarztpraxis vorstellen, sondern vielmehr, dass Halterinnen und Halter die Kosten bereits vor der Anschaffung realistisch durchrechnen.“

sagt Karina Omelyanovskaya, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

„In meiner Praxis werden immer wieder kranke Welpen aus illegalem Handel vorgestellt, die mit Giardien, Parvovirose oder anderen Viruserkrankungen infiziert sind – und das mit einem ohnehin noch schwach entwickelten Immunsystem durch die viel zu frühe Trennung vom Muttertier. Bis ein kranker Welpe aus illegalem Handel rundum gesund und stabil ist, braucht es häufig viele Behandlungstermine. Manche werden nie richtig gesund. Lebenslange Schondiäten für den geschädigten Darm oder fachliche Beratungen bei Verhaltensstörungen gehen dauerhaft ins Geld“, sagt Tierärztin Dr. Kirsten Tönnies.

Halter:innen müssen mit deutlich höheren Kosten rechnen

Die Neufassung der Gebührenordnung für Tierärzte sieht eine Erhöhung auf bis zu dem Dreifachen für reguläre Untersuchungen und mindestens um das Doppelte für Notfälle vor. Laut Angaben von VIER PFOTEN mussten Hundehalter:innen bisher insgesamt mit jährlichen Ausgaben von rund 1.090 bis 3.450 Euro für Gebühren, Futter, Tierarztkosten und Co. rechnen.

„Die neue Gebührenordnung für Tierärzte wird die Behandlungskosten in vielen Praxen in die Höhe treiben. Schon die Einführung der Notdienstgebühr in Höhe von fast 60 Euro brutto im Januar 2021 machte den Gang zum Tierarzt für viele zu einer finanziellen Herausforderung. Das ein oder andere Tier hat dies sicher bereits mit seinem Leben bezahlt – nur weil Halterinnen und Halter wegen der hohen Kosten zu lange warten. Ich als Tierärztin bin über jeden verantwortungsvollen Menschen froh, der im Zweifelsfall mit seinem Tier vorbeikommt: Lieber dreimal zu viel als einmal zu wenig geschaut. Besonders, wenn der Welpe aus illegalem Handel stammt und manchmal jede Minute zählt“, sagt Tierärztin Dr. Kirsten Tönnies.

„Damit Millionen von Tieren und Menschen gar nicht erst Opfer des illegalen Welpenhandels werden, muss die Bundesregierung zwingend eine verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung für Hunde und Katzen einführen und den Tierhandel auf Online-Plattformen streng regulieren. Denn diese sind noch immer der Hauptverkaufskanal im illegalen Handel mit zu jungen und kranken Welpen“, sagt Karina Omelyanovskaya, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN.

Hintergrundinformationen zum illegalen Welpenhandel

Das illegale Geschäft mit Welpen boomt. Illegale Welpen stammen häufig aus sogenannten Welpenfabriken, wo sie unter grausamen Bedingungen regelrecht „produziert“ werden. Viel zu früh von ihren Müttern getrennt leiden die Welpen teilweise ihr Leben lang unter einem schwachen Immunsystem. Doch für die Welpenmafia steht nur der Profit im Vordergrund, sodass keinerlei Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere genommen wird. Unter falschen Angaben und mit gefälschten Papieren werden die Welpen dann auf Online-Plattformen zum Verkauf angeboten. Diese ermöglichen Kriminellen, anonym im Netz zu agieren. Für den Verkauf werden die Tiere häufig mit Antibiotikum fit gespritzt, so dass den ahnungslosen Käufer:innen der schlechte Gesundheitszustand der Welpen häufig erst Stunden oder Tage nach dem Kauf auffällt. Die ungeimpften Tiere landen im besten Fall schnell in der tierärztlichen Notaufnahme, wo Tierärzt:innen dann um die viel zu jungen Leben kämpfen. Nicht selten sterben einige Welpen jedoch bereits kurz nach der Übergabe an ihre neuen Familien.

Karina Omelyanovskaya und Kirsten Tönnies stehen für Interviews zur Verfügung.

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier.

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche