Suche

Spenden Patenschaft

Masterplan für Wildgehege Klövensteen offiziell abgelehnt

31.8.2018

VIER PFOTEN begrüßt Entscheidung der Bezirksversammlung Altona

Hamburg, 31. August 2018 – Das Bezirksamt Altona hat sich gestern gegen den umstrittenen Masterplan zur Modernisierung des Wildgehege Klövensteen in Rissen ausgesprochen. Die Hamburger Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN begrüßt das Abstimmungsergebnis.

Im Frühjahr hatte das Bezirksamt Altona mit dem Förderverein Klövensteen e.V., Revierförster Nils Fischer und dem Leiter des Wildgeheges Dr. Michel Delling ein umfangreiches Modernisierungskonzept für das Wildgehege vorgestellt. Neben Anwohnern, Landwirten, der Initiative „Klövensteen soll leben“ und verschiedenen Naturschutzorganisationen hatte sich auch VIER PFOTEN mit einem offiziellen Brief an das Bezirksamt Altona gewandt. VIER PFOTEN wies auf mögliche Tierschutzproblematiken hin, die der Masterplan mit sich gebracht hätte.

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung, dass das Wildgehege nicht zu einem Eventpark mit unverhältnismäßig vielen Tieren umgestaltet wird. Da seit vielen Jahren nicht mehr in die Gehege des Klövensteen investiert wurde, unterstützen wir weiter das Vorhaben, die Unterbringung für die Tiere nach neuesten Standards zu sanieren und zu verbessern.“

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne das Schreiben von VIER PFOTEN an das Bezirksamt Altona als PDF zu.

Druckfähige Fotos stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink zur Verfügung.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de